Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Seite 2: 10 Spiele für den Weltuntergang - Kometen, Zombies und Traktoren

Metro-Reihe: Für alle, die immer auf die U-Bahn schimpfen

In der U-Bahn fest zu hängen ist in den meisten Fällen eher lästig. Sollte währenddessen aber zufällig draußen die Welt bei einem Atomkrieg untergehen, hat man es in so einer Situation ganz gut getroffen. Immerhin konnten sich in der Metro -Serie so einige Menschen vor dem nuklearen Fallout retten und unsere Zivilisation so gut es geht in den unterirdischen Tunneln weiter bestehen lassen.

Metro lehrt uns, dass man vor der Apokalypse drei Dinge beachten sollte. Erstens: Besser schnell den Tunnelplan auswendig lernen. Zweitens: Immer mindestens eine Draisine an allen möglichen Fluchtstellen parken. Drittens: Ratte auf gedünstetem Moos schmeckt eigentlich wie Hühnchen.

Unterschlupf Mit ein paar geretteten Möbeln lässt sich auch das letzte Rattenloch herrichten.

Seltsame Begegnungen Sieht irgendwie komisch aus. Erst schießen und dann im Bio-Buch nachschlagen!

Nützlich Hilft nicht nur beim Zwiebelschneiden: ohne Gasmaske sollte niemand aus dem Haus gehen!

The Walking Dead: Die Zombies sind nicht das Problem. Teil 1

Die populärste Methode, mit der Menschheit aufzuräumen, ist zweifelsohne irgendein Zombie-Virus. Das rafft am Anfang die erste Hälfte der Menschheit hinweg und macht danach allen anderen das Überleben mit Zombie-Horden schwer. Wie uns The Walking Dead zeigt, sind die Zombies für die wenigen Glücklichen, die nicht sofort abgetreten sind, aber nicht das zentrale Problem.

Denn die schlurfenden Untoten sind bei weitem nicht die schlimmste Bedrohung – vielleicht auch, weil ihnen sogar gemütliche Wanderer ganz einfach davonkommen. Es geht vor allen Dingen darum, auf die anderen Menschen zu achten, die oft genug dazu beitragen, die Überlebendenzahl noch weiter zu verringern. Vertrauen ist gut, die Tür von innen abzusperren im Zweifelsfall aber besser.

Zombies Untote mögen kein Blei, wir aber schon. Überstimmt!

Begleiter Denkt denn niemand an die Kinder?! Schlägkräftigere Freunde sind trotzdem nützlicher.

Kommunikation In der richtigen Situation wirkt ein ruhiger Vorschlag Wunder.

Man vs. Wild with Bear Grylls: Die Sonne geht unter …

Wer die Survival-Serie um den britischen Ex-Soldaten und Extremsportler Bear Grylls verfolgt, weiß: Jeder gute Tag beginnt mit einem Gläschen Eigenurin! So gestärkt geht es dann auf die höchsten Berge, in die dichtesten Dschungel und den Supermarkt um die Ecke, wo die örtliche Tierwelt nur darauf wartet, auf einem Stock über dem selbst gemachten Feuer zu enden. Vor allem für Extremsituationen sind Bears Aktionen DER Lebensretter.

Fliegen mit dem Gleitschirm? Check. Ohne Machete durchs Unterholz? Check. Alles essen, was nur entfernt an einen Käfer, Wurm oder Stein erinnert? Check!
Fest steht: Wenn der Kampf gegen wilde Hunde und Plünderer, die uns Nahrung und Schlafplätze streitig machen, in Form von rasanten und unglaublich realistisch anmutenden Quicktime-Events ablaufen (und nur dann!) überleben wir jede Herausforderung, die der Weltuntergang auffährt.

Die Sonne geht unter In den Abendstunden wird es Zeit für erfrischende, selbst gebraute Heißgetränke.

Kämpfe Angriff, Ausweichen, Zurückziehen - Mehr Kampfkennntnisse sind nicht nötig.

Grundkenntnisse Feuer machen, Jagen oder ein Gartenhäuschen bauen - oft unterschätzte Fähigkeiten.

Day Z: Die Zombies sind nicht das Problem. Teil 2

Sind wir doch mal ehrlich – mit den Survival-Kenntnissen ist es bei den meisten von uns nicht so weit her. Schon als neulich in München kurz der Strom ausfiel, waren viele ziemlich überfordert – allen voran wir, weil der PC und die Konsole nicht ansprangen. Die Arma-2-Mod DayZ bereitet Spieler aber auf das Überleben in der Wildnis bei Wind und Wetter vor, inklusive Jagd und Dosenfutter. Ach ja, Zombies und böse Mitspieler gibt’s natürlich auch.

Geduld, Wachsamkeit und Survival-Skills: Day Z bringt uns alles bei, was wir brauchen. Geladene Flinten und ein großer Rucksack können auch nie schaden. Bleibt nur zu hoffen, dass wir nicht den Weltuntergang überleben, um danach von einer lausigen Holztür zermatscht zu werden.

Schöner Wohnen Tipp für Endzeit-Makler: Zombies drücken die Preise!

Fette Beute Wo das Militär aufschlägt, wächst zwar kein Gras mehr, dafür liegen überall Waffen herum.

Diplomatie Tauschgeschäfte oder Streitigkeiten - eine geladene Waffe verstärkt jedes Argument.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...