Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

12 Jahre Duke Nukem Forever - Hail to the king! - Rückblick auf die unendliche Entwicklungsgeschichte

Es gibt Grund zum Feiern. Oder auch eher nicht. Denn seit mittlerweile zwölf Jahren wartet die Welt auf Duke Nukem Forever. Und damit steht der Ego-Shooter im Guinness-Buch.

von GameStar Redaktion,
29.04.2009 14:24 Uhr

Wir schreiben den 28. April 1997: An jenem Montag kündigt die texanische Spieleschmiede 3D Realms mit Duke Nukem Forever einen neuen Teil der Duke Nukem-Serie an. Der mit Spannung erwartete Ego-Shooter soll Mitte 1998 erscheinen. Doch bis heute fiebern die Fans vergeblich der Rückkehr des muskelbepackten Recken entgegen, der Jagd auf Außerirdische macht, um die Welt – eigentlich vor allem Frauen – zu retten. Das geschieht nicht mit friedlichen Mitteln, darauf deutet schon der Name des Helden hin: Duke Nukem ist ein Wortspiel aus »Duke nuke them!« und das heißt so viel wie »Herzog, lösch sie mit einer Atombombe aus!«.

Wie alles begann

Das erste Duke-Nukem-Spiel von 1991 präsentierte die Action noch in zwei Dimensionen.Das erste Duke-Nukem-Spiel von 1991 präsentierte die Action noch in zwei Dimensionen.

Seinen Charme bezieht der ballernde Über-Held seit 1991 aus schnörkelloser Action und derben Sprüchen. Bei Ausrufen wie »Hail to the king, baby!« (Preise den König, Baby!) oder »Your face, your ass, what's the difference?« (Dein Gesicht, dein Hintern, was ist der Unterschied?) bekommen Fans des satirisch überzeichneten Ober-Machos noch heute leuchtende Augen. Begonnen hat alles am 1. Juli 1991 mit dem ersten Teil, damals noch in EGA-Grafik mit einer Auflösung von 320 x 200 Bildpunkten - heute wird so was als Bildstörung empfunden.

Quadratur des Kreises

Duke Nukem 3DDuke Nukem 3D

Heute ist Duke Nukem Forever eine Legende, ein Ausnahme-Thema - weil das Spiel eigentlich noch gar nicht existiert. Das kommt gewissermaßen der Quadratur des Kreises gleich. Zwölf Jahre Entwicklungszeit sind umgerechnet 4.382 Tage, 105.163 Stunden oder rund 380 Millionen Sekunden. Das bedeutet auch: Weltrekord! Folgerichtig steht das Spiel in der aktuellen Gamer's Edition des Guinness-Buchs der Rekorde.
Was viele nicht wissen: Duke Nukem Forever schlägt in Sachen Entwicklungszeit einen weiteren Ego-Shooter nur knapp: Prey wurde 1995 angekündigt und kam erst 2006 nach rund elf Jahren in die Läden. Entwickelt haben es die Human Head Studios. Und zwar im Auftrag von, und jetzt kommt's: 3D Realms.

Wie die Mondlandung

Eine Szene aus Duke Nukem Forever auf Basis der Unreal-Engine.Eine Szene aus Duke Nukem Forever auf Basis der Unreal-Engine.

Man muss es sich vor Augen führen: Spieler, die dieses Jahr Abitur machen, wurden, als 3D Realms den neuen Duke Nukem-Titel ankündigte, gerade mal eingeschult. Es gibt aber noch krassere Vergleiche. Zum Beispiel findet sich auf der Internetseite The List der Hinweis, dass Wörter wie Google, Ebay oder Weblog im Jahr 1997 noch gar nicht existierten. Selbst das Apollo-Programm der Vereinigten Staaten, welches 1969 die Mondlandung ermöglichte, habe eine kürzere Vorbereitungs- und Ausführungsphase erfordert, als die Entwicklung von »Duke Nukem Neverever«.

» Auf Seite 2 der Rückschau geht es weiter mit dem Duke

Duke Nukem Forever - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...