1 1/2 Ritter - Angespielt: Adventure zum Film recht nett

Schon mal aus Brot und Federn eine Bürste gebastelt? Mit einer Spitzhacke Salz von einer Brezel geschlagen? Oder ganz MacGyver-gleich aus einer Feile und einem Kieferknochen eine Säge zusammengeschraubt? Unlogische Rätsel wie diese setzt Ihnen das Adventure zur Kinokomödie 1½ Ritter ständig vor. Aber nur zu Beginn, denn im Verlauf wird die Knobelei zunehmend spaßiger.

von Daniel Matschijewsky,
08.12.2008 11:11 Uhr

Schon mal aus Brot und Federn eine Bürste gebastelt? Mit einer Spitzhacke Salz von einer Brezel geschlagen? Oder ganz MacGyver-gleich aus einer Feile und einem Kieferknochen eine Säge zusammengeschraubt? Unlogische Rätsel wie diese setzt Ihnen das Adventure zur Kinokomödie 1½ Ritter ständig vor. Aber nur zu Beginn, denn im Verlauf wird die Knobelei zunehmend spaßiger. Die Handlung orientiert sich an der Vorlage: Ritter Lanze (Til Schweiger) und der türkische Möchtegern-Adlige Erdal (Rick Kavanian) suchen den Schwarzen Ritter, denn der hat des Königs Tochter Herzelinde entführt. Um sie zu finden, klicken Sie sich in Point&Click-Manier durch ganz nett gemalte 2D-Landschaften.

Wer in Sachen Rätsel trotz anfänglicher und teils nerviger Hirnverknotungen nicht aufgibt, wird im Verlauf mit schrulligen Charakteren und sehr guten Dialogen belohnt -- vorausgesetzt, Sie können mit dem Holzhammer-Humor der Filmvorlage etwas anfangen. Wie vom Entwickler Daedalic (Experience 112) gewohnt, ist die Vertonung auf hohem Niveau. Anders sieht es bei der Steuerung aus. Zwar dürfen Sie auf Knopfdruck alle interaktiven Objekte einblenden, das Benutzen von Gegenständen und Ansprechen von NPCs ist aber fummeliger ausgefallen als bei der versammelten Genre-Konkurrenz. Auch eine vernünftige Balance der Rätsel ist den Entwicklern nicht gelungen.

Den Test nebst Wertung zu 1 1/2 Ritter gibt's in der kommenden GameStar-Ausgabe 02/2009.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.