3-TByte-Festplatten - Externes Laufwerk von Seagate

Seagate wird noch in diesem Jahr als erster Hersteller Festplatten mit 3 Terabyte Speicherplatz veröffentlichen. Aber kaum ein Rechner kann so große Laufwerke problemlos verwenden.

von Georg Wieselsberger,
30.06.2010 11:41 Uhr

Der sogenannte Master Boot Record (MBR), der bei Festplatten für die Partitionstabelle verwendet wird, kann nur 2,1 TByte adressieren und ist daher für die neuen 3-TByte-Festplatten nicht geeignet, da sonst nicht die ganze Kapazität zur Verfügung steht.

Die Lösung für dieses Problem, die GUID-Partitionstabelle (GPT), wird von älteren Betriebssystemen wie Windows XP nicht unterstützt. Neuere Betriebssysteme wie Windows Vista oder Windows 7 können die Festplatten zwar verwenden, allerdings nur als zweites Laufwerk, da das Booten nur vom BIOS-Nachfolger EFI (Extensible Firmware Interface) unterstützt wird. Abgesehen von einigen MSI-Mainboards und den Mac-Rechnern von Apple ist EFI jedoch nach wie vor eine Seltenheit. Auch Treiber und Festplatten-Controller dürften nur selten mit größeren Kapazitäten als 2 TByte zurechtkommen.

Laut ThingQ.co.uk sind Festplatten mit mehr als 2,1 TByte ohne eine Industrie-weiten Komplettüberholung aller betroffenen Bereiche auch für Hersteller recht sinnlos. Seagate wird seine 3-TByte-Festplatten daher wohl auch nur in einer Produktreihe für Unternehmen veröffentlichen, da dort der Bedarf an Speicherplatz den Aufwand der Umstellung auf kompatible Hardware wert sein könnte.

Update 30.06.2010

Seagate steht anscheinend kurz vor der Einführung der ersten 3-TByte-Festplatten für Desktop-Rechner und erweitert seine FreeAgent-Produktserie um ein entsprechendes Modell.

Das Problem, das Festplatten dieser Größe als System-Laufwerk nicht komplett genutzt werden können, umgeht Seagate auf diese Weise elegant und scheint das Interesse an Festplatten dieser Größe bei Privatkunden testen zu wollen. Das externe Laufwerk besitzt zwar nur einen USB 2.0-Anschluss, kann aber durch ein optionales Upgrade auch über Firewire oder USB 3.0 genutzt werden.

Seagate gibt für die Festplatte, die noch nicht lieferbar ist, einen Preis von 249,99 US-Dollar an, umgerechnet knapp 205 Euro, und bietet 2 Jahre Garantie. Vermutlich dürfte es auch nicht mehr lange dauern, bis Seagate ein Modell für die interne Nutzung anbietet.


Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.