3-TByte-Platten im Anmarsch - Speicherplatz ohne Ende

Gerüchten zufolge will Western Digital als erster Hersteller überhaupt Festplatten mit einer Kapazität von 3,0 Terabyte auf den Markt bringen - und das schon im Oktober.

von Hendrik Weins,
04.10.2010 17:04 Uhr

Aktuell gibt es Festplatten mit drei Terabyte Speicherplatz als externe Varianten. Den Einsatz im PC verhinderte bislang eine Begrenzung von 32-Bit-Betriebssystemen und dem BIOS, die bei Festplatten mit mehr als 2,1 TByte die Datenblöcke nicht mehr korrekt adressieren können. Schuld daran ist das Logical Block Adressing (LBA) aus den achtziger Jahren. Dieses Verfahren weist jedem 512 Byte großen Sektor eine Adresse zu, kann aber maximal 4,23 Millionen dieser einzigartigen Adressen verwalten. Der maximal ansprechbare Adressraum beträgt deshalb alsoo 2,1 Terabyte.

Mit einem »Long LBA« genannten Verfahren kann man diese Limitierung zwar umgehen, aber nur wenn ein 64-Bit-Betriebssystem zum Einsatz kommt und statt dem BIOS sich das modernere UEFI um die Startprozedur des Rechners kümmert. Western Digital hat bei seinen 3,0-TByte-Platten einen anderen Weg eingeschlagen und die Größe eines Sektors von 512 Byte auf nun 4096 Byte vergrößert. Durch eine Neuanordnung der Daten-Struktur auf der Festplatte kann der Hersteller die bisherigen Limitierungen umgehen und deutlich größere Festplatten als bisher bauen. Allerdings sinkt dadurch der in Relation nutzbare Speicherplatz. Zu den Preisen der neuen Laufwerke in den Modell-Reihen Caviar Black, Caviar Blue and Caviar Green machte Western Digital noch keine konkreten Informationen.


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.