3D-Monitore mit Shutterbrille - 90% der Helligkeit geht verloren

Die aktuelle Technik für 3D-Spiele und 3D-Filme kann bis zu 90% der Bild-Helligkeit verschlucken.

von Georg Wieselsberger,
15.03.2010 11:33 Uhr

Alleine dadurch, dass die 3D-Brillen stets ein Auge verdecken, geht schon die Hälfte der ursprünglichen Helligkeit verloren. Doch die tatsächlichen Verluste sind bei der aktuellen Technik mit den 3D-Shutterbrillen von Nvidia noch deutlich höher.

Wie heise online meldet, könnte die Brille das Glas pro Auge theoretisch bis zu 8,3 Millisekunden lang offen halten, doch in der Praxis findet dies nur drei Millisekunden lang statt. Damit wird noch mehr Licht verschluckt. Da ein LCD-Bildschirm selbst Zeit für einen Bilddurchlauf benötigt, bleibt für die 3D-Brille weniger Zeit innerhalb der maximalen 8,3 Millisekunden.

Bei den getesteten Geräten Samsung 2233RZ, ViewSonic VX2265wm, Acer GD245HQ und Asus PG276H kamen daher laut heise im 3D-Modus nie mehr als zehn Prozent der Helligkeit an, die im 2D-Modus vorhanden war.

»Test: Nvidia Geforce 3D Vision

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen