3D-Displays - Billige 3D-Brillen dank Shutter-Technik im Monitor

Bisher sind die bei 3D-Monitoren verwendeten 3D-Brillen aufgrund der enthalten Technik recht teuer. Samsung will das ändern.

von Georg Wieselsberger,
19.05.2011 13:11 Uhr

Die Shutter-Technik, die bei aktuellen 3D-Brillen wie Nvidias 3D Vision dafür sorgt, dass jedes Auge zur richtigen Zeit das richtige Bild sehen kann, ist auch der Grund für die relativ hohen Preise der Brillen.

Samsung präsentiert nun auf der DisplayWeek in Los Angeles neue 3D-Displays, die mit billigen Polfilter-Brillen verwendet werden können, da die Shutter-Technik per zusätzlichem Panel in den Monitor selbst verlegt wurde. Diese sogenannten OCB-Panels (Optically Compensated Blend) sorgt für die korrekte Wiedergabe der Bilder für jedes Auge.

Wie Heise meldet, sind auf derVeranstaltung sowohl ein entsprechender 46-Zoll-Fernseher als auch ein 23-Zoll-TFT zu sehen. Auch in ein 17-Zoll-Notebook wurde die neue Technik eingebaut. Die notwendigen Polfilter-Brillen entsprechen den preiswerten Brillen, die auch im Kino für 3D-Filme genutzt werden. Doch während die 3D-Brille durch die neuen Displays von Samsung günstiger wird, dürfte der 3D-Monitor selbst aufgrund des OCB-Panels deutlich teurer werden. Samsung hofft, spätestens Anfang 2012 die ersten Geräte auf den Markt bringen zu können.


Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.