3D Video bald Realität? - Fernsehen und Blu-Rays dreidimensional

Auf der heute startenden »Consumer Electronics Show« in Las Vegas überschlagen sich Samsung, LG Toshiba, Panasonic und Sony mit 3D-Ankündigungen.

von Fabian Lein,
07.01.2010 14:49 Uhr

Anstatt des sonst großen Konkurrenzdrucks zwischen den oben genannten Firmen wurden alle Pressekonferenzen zum Thema 3D-Fernsehen und -Blu-Ray hintereinander abgehalten, um den Besuchern der diesjährigen CES einen vollständigen Eindruck der Technik zu bieten. Das Jahr 2010 soll laut den führenden Monitor- und TV-Herstellern zum Jahr des 3D-Heimkinos werden. Laut Panasonics US-Chef Yoshi Yamada waren unter den zehn erfolgreichsten Kinofilmen des letzten Jahres vier in 3D. Das ist Grund genug für viele Hersteller neue Geräte an den Mann bringen zu wollen.

Als gemeinsame technische Basis für das Raumgefühl dient die schon von Nvidias Geforce 3D Vision bekannte stereoskopische Darstellung in Verbindung mit sogenannten Shutter-Brillen. Die entsprechenden Fernseher und Monitore müssen eine Wiederholrate von 120 Hz unterstützen, um zusammen mit den ein Auge abdeckenden Brillen pro Auge auf eine Bildwiederholrate von 60 Hz zu kommen. Einziges bisher auf dem Markt befindliches Abspielgerät, mit ausreichend schnellem Laufwerk und CPU ist Sonys Playstation 3. Aus Kostengründen bleibt die Technik mit polarisiertem Licht weiterhin den Kinos vorbehalten.

Immerhin lässt sich die stereoskopische Darstellung auch auf bestehendes Material in 2D anwenden wie eine Konvertierung von Jimmy Hendrix´ legendärem Woodstock-Auftritt zeigt. Zur Demonstration von neuem Material wurde ein Live-Auftritt von Taylor Swift mit Sonys »3ality« Kameras aufgezeichnet.


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.