3DMark Time Spy - DirectX-12-Test 5x so fordernd wie Fire Strike

Der bekannte synthetische Benchmark 3DMark wird mit einem neuen Test namens »Time Spy« die Leistung von DirectX-12-Grafikkarten bewerten. Der Grafikchip wird dabei fünf Mal so stark belastet wie im bekannten Fire-Strike-Test unter DirectX 11.

von Georg Wieselsberger,
16.12.2015 12:33 Uhr

3DMark Time Spy befindet sich noch in Arbeit.3DMark Time Spy befindet sich noch in Arbeit.

Update: Der 3DMark-Test Time Spy mit seiner Szene aus einem Museum, das frühere 3DMark-Tests als Ausstellungsobjekte präsentiert, soll aktuelle Grafikkarten an ihr Limit bringen. Der Test läuft in Auflösungen zwischen Full-HD und Ultra-HD und soll fünf Mal höhere Anforderungen an den Grafikchip stellen als der bekannte DirectX-11-»Fire Strike«-Test in der 2013 veröffentlichten Version der Benchmark-Suite.

Außerdem wird der neue 3DMark nur noch mit Windows 10 in der 64-Bit-Version funktionieren. Der Grund dafür ist, dass DirectX 12 nur von Windows 10 unterstützt wird und der Benchmark selbst deutlich mehr als 2 GByte RAM benötigen soll.

Originalmeldung: Futuremark ist vor allem für seine seit vielen Jahren immer wieder aktualisierten Benchmark-Suite 3DMark bekannt, die vermutlich im Frühjahr 2016 in einer neuen Version erscheinen wird. Schwerpunkt des neuen Tests »Time Spy« sind dann die neue Schnittstelle DirectX 12 von Windows 10 sowie die damit kompatiblen Grafikkarten von AMD und Nvidia.

Der neue 3DMark soll eben Time Spy auch noch einen weiteren Test für die Grafikkarte sowie einen Prozessor-Benchmark enthalten. Bislang gibt es kaum Spiele, die DirectX 12 unterstützen oder von der Schnittstelle wirklich umfassend Gebrauch machen. Allerdings warten Besitzer von aktuellen AMD- und Nvidia-Grafikkarten schon lange auf einen wirklich aussagekräftigen Test, der zeigt, ob ihre Grafikkarte unter DirectX 12 ausreichend Leistung bietet.

Laut Nvidia ist beispielsweise Ashes of the Singularity, das DirectX 12 verwendet und auf AMD-Grafikkarten dadurch wesentlich mehr Vorteile erhält, kein aussagekräftiger Benchmark. Außerdem sei das Spiel von Stardock noch nicht einmal fertig. AMD sieht das natürlich anders und verweist darauf, dass die eigene Technik der GCN-Grafikchips besonders stark auf die Nutzung des Features Asynchronous Shaders ausgelegt wurde.

Entsprechend viele Diskussionen gibt es unter Spielern. Ein speziell auf DirectX 12 ausgelegter Benchmark von 3DMark könnte hier also für Aufklärung sorgen. Auf einer Veranstaltung mit den Partnern Galax und Nvidia hat Futuremark nun den Test Time Spy erstmals vorgeführt. Im Internet gibt es davon nun auch eine erste Videoaufnahme, die allerdings aus dem Publikum erstellt wurde und daher leider keine besonders gute Qualität aufweist. Trotzdem ist zu sehen, dass der neue Benchmark wohl vor allem Szenen mit besonders vielen Details darstellen wird.

Quelle: youku.com


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen