3Doodler - Stift mit 3D-Druck-Funktion für 99 US-Dollar

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin war der 3Doodler, ein Stift mit 3D-Drucker-Technik, erstmals öffentlich zu sehen.

von Georg Wieselsberger,
09.09.2013 14:38 Uhr

Ein mit dem 3Doodler erstellter Eiffelturm (Bildquelle: Kickstarter)Ein mit dem 3Doodler erstellter Eiffelturm (Bildquelle: Kickstarter)

Der 3Doodler verdankt seine Existenz einem Problem. Nachdem ein 3D-gedrucktes Modell einen Defekt auswies, entstand die Idee eines Stifts mit einem 3D-Druckkopf, der solche Fehler beheben könnte. Als dann die Möglichkeiten dieses Stifts zum Zeichnen in 3D klar wurden, versuchten die Entwickler, auf Kickstarter 30.000 US-Dollar zu erhalten, um das nun 3Doodler genannte Projekt zu verwirklichen.

Die Reaktion war überwältigend und die Kampagne für den 3Doodler wurde mit 2.344.134 US-Dollar zu einem Riesenerfolg. Der Stift kann zwei verschiedene Kunststoffe verwenden. ABS für das Zeichnen »nach oben« oder auch auf Papier auf einer Vorlage und PLA für exakte Winkel oder für Oberflächen wie Glas oder Metall. Der Kunststoff wird im Stift erhitzt, wird beim Austreten aus dem Druckkopf durch einen Luftstrom gekühlt und daher wieder fest.

Natürlich lassen sich mit dem 3Doodler von Hand erstellte 3D-Zeichnungen nicht mit den exakten Objekten aus einem 3D-Drucker vergleichen, haben jedoch einen ganz eigenen Charme. Der Stift kann inzwischen auch für 99 US-Dollar auf der Webseite des Herstellers WobbleWorks vorbestellt werden. Vorlagen für Modelle wie den Eiffelturm, bei dem Einzelteile auf Papier vorgezeichnet und dann zusammengefügt werden, soll es kostenlos im Internet geben.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...