Abit Fatal1ty AA8XE

Exzellente Pentium-4-Platine für Übertakter! Das Fatal1ty AA8XE rechnet sehr schnell, hat ein tolles Bios, ist umfangreich ausgestattet, aber teuer.

von Daniel Visarius,
24.01.2005 14:07 Uhr

Für Übertakter und Modding-Freaks baut Abit mit dem Fatal1ty AA8XE den ultimativen Pentium-4-Untersatz. Basis der Sockel-775-Platine ist Intels modernster PCI-Express-Chipsatz, der i925XE für FSB800 und FSB1066. Den langsameren FSB533 für Celeron-D-Prozessoren unterstützt das Board nicht. Das gut komponierte Paket aus Übertaktungsfunktionen, drei Lüftern, beigelegter Speicherlüftung mit zwei extra Rotoren, Dolby-Digital-Unterstützung und Leuchtdioden en masse kostet lockere 240 Euro. Je eine GBit- und 100-MBit-Netzwerkbuchse, sechs USB- und zwei Firewire-Ports bilden den Rest des Anschlussfests.

Als Bonus für Schrauber gibt's praktische Reset- und Power-Schalter direkt auf der Platine. Und das Bios des Abit Fatal1ty AA8XE strotzt geradezu vor Übertaktungs- und Überwachungsfunktionen. Unsere Benchmarks durchhetzt das Fatal1ty-Board mit einem Pentium 4 HT/550 (3,4 GHz), 1 GByte DDR2-533-Arbeitsspeicher und einer Geforce 6800 GT stabil und sehr schnell, verpasst aber knapp die Spitzenposition.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen