Abit FP-IN9 SLI

Lautlose Kühlung, gutes Bios und SLI-Option. Wer auf etwas Ausstattung verzichten kann, greift zum 110 Euro günstigen Preis-Leistungs-Sieger.

von Florian Klein,
16.05.2007 16:00 Uhr

Wie das K6N Platinum SLI von MSI F (160 Euro) setzt auch Abits 110 Euro günstiges Fatal1ty FP-IN9 SLI auf Nvidias erschwinglichen Chipsatz Nforce 650i SLI. Die 50 Euro Preisunterschied zwischen den beiden Platinen machen sich vor allem an der spärlicheren Ausstattung des FP-IN9 SLI bemerkbar: So fehlt dem Abit-Board im Vergleich zum MSI-Modell der externe SATAAnschluss, der Parallelport sowie der digitale Koax-Soundausgang und je zwei USBund Firewire-Ports. Für die meisten PC-Systeme reichen die vier USB- und SATA-Buchsen, der GBit-LAN-Port sowie die zwei IDEAnschlüsse des FP-IN9 SLI aber aus. Die Kühlung erfolgt passiv, allerdings ohne aufwändige Heatpipe-Lösung.

In den Benchmarks liegt das FP-IN9 SLI meist minimal hinter der Konkurrenz, in der Praxis spüren Sie das jedoch nicht. Die Übertaktungsoptionen im Bios sind wie beim P6N SLI Platinum von MSI vielfältig und differenziert, das Einstellen des RAMTakts gelingt aber zuverlässiger. Wer ein günstiges Core-2-Duo-Mainboard mit SLIOption sucht, ist beim FP-IN9 SLI richtig. Klarer Preis-Leistungs-Sieger!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen