Abit Fatal1ty AA8XE

Exzellente Pentium-4-Platine für Übertakter! Das Fatal1ty AA8XE rechnet sehr schnell, hat ein tolles Bios, ist umfangreich ausgestattet, aber teuer.

von Daniel Visarius,
24.01.2005 14:07 Uhr

Für Übertakter und Modding-Freaks baut Abit mit dem Fatal1ty AA8XE den ultimativen Pentium-4-Untersatz. Basis der Sockel-775-Platine ist Intels modernster PCI-Express-Chipsatz, der i925XE für FSB800 und FSB1066. Den langsameren FSB533 für Celeron-D-Prozessoren unterstützt das Board nicht. Das gut komponierte Paket aus Übertaktungsfunktionen, drei Lüftern, beigelegter Speicherlüftung mit zwei extra Rotoren, Dolby-Digital-Unterstützung und Leuchtdioden en masse kostet lockere 240 Euro. Je eine GBit- und 100-MBit-Netzwerkbuchse, sechs USB- und zwei Firewire-Ports bilden den Rest des Anschlussfests.

Als Bonus für Schrauber gibt's praktische Reset- und Power-Schalter direkt auf der Platine. Und das Bios des Abit Fatal1ty AA8XE strotzt geradezu vor Übertaktungs- und Überwachungsfunktionen. Unsere Benchmarks durchhetzt das Fatal1ty-Board mit einem Pentium 4 HT/550 (3,4 GHz), 1 GByte DDR2-533-Arbeitsspeicher und einer Geforce 6800 GT stabil und sehr schnell, verpasst aber knapp die Spitzenposition.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.