Acer über Apple - iPhone und iPad sind »mutierte Viren«

Der Erfolg von Apple hat den Gründer des PC-Herstellers Acer zu einem interessanten Vergleich veranlasst.

von Georg Wieselsberger,
10.09.2010 13:57 Uhr

Wie DigiTimes meldet, bezeichnete Acer-Gründer Stan Shih gegenüber Journalisten erfolgreiche Apple-Produkte wie das iPhone und das iPad als »mutierte Viren«, gegen die man kurzfristig nur schwer ein Gegenmittel finde. Er sei aber davon überzeugt, dass die PC-Hersteller es letztlich einen schaffen würden, »Apple zu isolieren« und selbst »immun« zu werden.

Dabei lobt auch Shih die Kreativität und Innovationskraft von Apple, vor allem die gute Integration von Hard- und Software oder den App-Store. Doch zumindest der PC-Markt von Apple habe schon sein Limit erreicht. Apple-Chef Steve Jobs suche immer nach revolutionären Produkten, während sich der PC eher langsam und natürlich, dafür aber langfristig erfolgreicher entwickle.

Auch wenn Apple immer auf Windows und Microsoft herabgesehen habe, so sei diese offenere Plattform doch von den Herstellern akzeptiert worden. Apple hingegen sei eher so wie das geschlossene Betamax-Format, das einst den Kampf um den Standard bei Videorecordern gegen das offenere VHS-Format verloren hat. Auch bei den mobilen Geräten gäbe es mit Android bereits ein Betriebssystem, das offener sei, viele Hersteller interessiere und laut Shih einer der Faktoren ist, mit denen man »Apple isolieren« könne.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen