Activision - Verkauf von Bizarre Creations (Update)

Der Publisher Activision lotet die Optionen für das Entwicklerstudio Bizarre Creations aus, das mit Blur und James Bond 007: Blood Stone nur mäßige Erfolge feiern konnten.

von Hanno Neuhaus,
18.11.2010 11:18 Uhr

Die Webseite CVG berichtet von einem Statement, das ihnen vom Publisher Activision gegeben wurde. In diesem wird ein möglicher Verkauf der Spieleschmiede Bizarre Creations in Erwägung gezogen. Dort heißt es, dass man im Hause Activision »eine beträchtliche Investition in die Schaffung einer Rennspiel-Marke [hier ist Blur gemeint] gemacht habe, diese aber kein kommerzielles Publikum gefunden hat«. Weiterhin erklärte Activision, dass »Bizzare Creations zwar ein talentiertes Entwicklerteam sei, man aber aufgrund wirtschaftlicher Faktoren, die den Markt beeinflussen würden, die eigenen Optionen bezüglich der Zukunft des Studios auslote; was auch einen Verkauf zur Folge haben könnte«.

Die Entscheidung, sich eventuell von Bizarre Creations zu trennen, ist aus finanzieller Sicht nicht verwunderlich. So verkauften sich die letzten beiden großen Titel des Studios, James Bond 007: Blood Stone und Blur, nur mäßig. Wie die Zukunft des englischen Entwicklers nun aussieht, bleibt abzuwarten. Wir halten Sie in jedem Fall auf dem Laufenden.

Update (18.11.2010):
Wie auf dem News-Portal Develop zu lesen ist, steht es nicht so schlecht um Bizarre Creations. So soll es schon mehrere interessierte Käufer für das Studio geben. Als ein möglicher Interessent wird Microsoft gehandelt.

» Test von Blur auf GameStar.de

» Test von James Bond 007: Blood Stone

Blur - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...