Adrift - Studio geschlossen, Adam Orth versucht's woanders

Das Entwicklerstudio hinter Adrift hat dicht gemacht. Einer der bekannteren Entwickler, Adam Orth, hat sich mittlerweile einem anderen Virtual-Reality-Start-up angeschlossen.

von Tobias Ritter,
09.02.2017 11:30 Uhr

Adrift - Test-Video zum Weltraum-Adventure 5:39 Adrift - Test-Video zum Weltraum-Adventure

Am 31. Dezember 2016 veröffentlichte das Entwicklerstudio Three One Zero auf Twitter die vielsagende Nachricht »Signing off...« - blieb weitere Erklärungen jedoch schuldig.

Was sich damals bereits viele Nutzer denken konnten, ist nun Gewissheit: Das Unternehmen hat sich aus der Branche verabschiedet und seine Pforten geschlossen. In der Status-Meldung auf Twitter findet sich die etwas schwermütige Nachricht »2013-2017 R.I.P. Creators of #ADR1FT«.

Adam Orth mit neuem Virtual-Reality-Projekt

Gegenüber der englischsprachigen Webseite VentureBeat erklärte sich dann kürzlich auch noch Adam Orth. Der Spielentwickler, nach einer unbedachten Always-Online-Äußerung einst bei Microsoft in Ungnade gefallen und später offenbar gefeuert, ist eigenen Angaben mittlerweile beim Virtual-Realiyt-Start-up First Contact untergekommen.

Dort arbeitet er gemeinsam mit anderen Branchen-Veteranen, die früher unter anderem bei Blizzard und Infinity Ward angestellt waren, an neuen VR-Erfahrungen.

Wie viel Spiel steckt drin? - Adrift im Test auf GameStar.de

Adrift (ADR1FT) - 10 Minuten Gameplay 9:17 Adrift (ADR1FT) - 10 Minuten Gameplay

Adrift - Screenshots ansehen


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.