AGEIA-Gründer und PhysX-Erfinder - Job bei AMD bestätigt

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Technikexperten gelegentlich den Arbeitgeber wechseln – doch es gibt Ausnahmen.

von Georg Wieselsberger,
27.05.2010 10:13 Uhr

Manju Hedge ist nicht unbedingt ein Name, den jeder kennt, doch dahinter verbirgt sich der Gründer von AGEIA, dem Unternehmen, das mit seinen PhysX-Prozessoren die Physikberechnung in Spielen zum Standard machen wollte.

Nachdem Nvidia AGEIA aufgekauft hatte, wurde Hedge bei Nvidia Vizepräsident und zuständig für PhysX und die gesamte CUDA-Sparte, die sich mit Berechnungen auf Grafikchips befasst. Laut KitGuru hat sich Manju Hedge nun nicht nur dazu entschlossen, Nvidia zu verlassen, sondern ausgerechnet zum Konkurrenten AMD zu wechseln.

Gerade im GPGPU-Bereich hinkt AMD mit ATI-Stream noch immer hinter dem Erfolg von CUDA her. Ein Experte wie Hedge wäre also für AMD ein idealer Neuzugang. Allerdings gibt es für die Meldung von KitGuru noch keine Bestätigung und auch die Webseite selbst hat deswegen gewisse Zweifel an den eigenen Quellen.

Update 27.05.2010

AMD hat den Wechsel von Manju Hedge bestätigt und erklärt, dass dieser bei AMD den Posten eines Vizepräsidenten erhält und für den Bereich »Fusion« zuständig sein wird. Hedge wird also nicht wie vermutet die gleiche Aufgabe wie bei Nvidia übernehmen, sondern bei der Verschmelzung von CPU und GPU helfen.

Auch Konkurrent Intel sieht darin eine wichtige Technik für die Zukunft und bietet bereits derartige CPUs an. AMD wird nächstes Jahr die ersten Prozessoren auf den Markt bringen, die auch einen DirectX 11-Grafikkern enthalten.

»Mehr als Spiele auf Geforce und Radeon


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.