Alan Wake - Entscheidung gegen den PC nicht von Remedy

Im Rahmen der GDC 2011 ließ Markus Maki von Remedy durchblicken, dass die Entscheidung, Alan Wake für den PC einzustampfen, nicht von ihnen getroffen wurde.

von Hanno Neuhaus,
04.03.2011 11:16 Uhr

Screenshot aus der Xbox 360-Fassung von Alan Wake.Screenshot aus der Xbox 360-Fassung von Alan Wake.

PC-Spieler haben jahrelang auf Alan Wake gewartet, das lange Zeit nicht nur für die Xbox 360, sondern auch für den Rechenknecht und die PlayStation 3 erscheinen sollte. Leider wurde nichts daraus und das Spiel erschien nur für Microsofts Konsole.

Im Rahmen der GDC 2011 erklärte Markus Maki, Chef des finnischen Entwicklerstudios Remedy, dass die PS3-Version schnell eingestampft wurde, nachdem die Spieleschmiede einen Vertrag mit Microsoft geschlossen hatte. Da das Spiel von da an primär nur noch für die Xbox 360 entwickelt wurde, bereitete die Umsetzung der PC-Version den zuständigen Entwicklern wohl gehörige Kopfschmerzen, so Maki.

Letztendlich führten diese technischen Schwierigkeiten aber nicht zur Einstellung der PC-Version. So äußerte er sich auf die Frage von CVG, warum sie die Entwicklung aufgegeben hätten, wie folgt: »Ich kann nicht wirklich darüber reden. Ich will nur sagen, dass die Entscheidung nicht aus technischen Gründen getroffen wurde... und auch nicht in Finnland.« Wem damit der schwarze Peter zugeschoben wird, ist nicht schwer zu erraten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...