Albatron GF 4 Ti 4200P Medusa

Die edel layoutete und sehr leise Geforce 4 Ti 4200P Medusa lässt sich auf Ti-4600-Niveau übertakten. Allerdings garantiert Albatron das nicht.

20.11.2002 17:26 Uhr

Die Geforce 4 Ti 4200P Medusa mit 128 MByte DDR-RAM ist ein Traum für Übertakter. Zwar beträgt der werkseitig eingestellte Chip- und DDR-Speichertakt nur 250/552 MHz, doch unsere Karte hatte Spielraum bis 315/690 MHz. Gründe für die exzellente Übertaktbarkeit sind der 3,3 ns schnelle Speicher und das Ti-4600-Platinenlayout mit acht Ebenen (statt nur sechs wie bei normalen Ti-4600-Karten). Der Chip-Kühler besteht aus Kupfer, der Lüfter arbeitet leise. Doch gutes Design kostet Geld: Der Hersteller verlangt satte 250 Euro, trotzdem gibt es nur eine knapp überdurchschnittliche Ausstattung. Im Paket liegen ein DVD-Player, Videokabel sowie das Spielebundle Motocross Mania (GameStar-Wertung: 54 %) und Serious Sam (80%).

In den Benchmarks verlor die Medusa mit Standardtakt gegen die Abit-Konkurrentin. Im 3DMark2001 SE stand es 12.191 zu 12.460. UT 2003 (1024x768x32) renderte der Proband mit 63,9 fps, die OTES mit 64,9. Laufen aber beide Karten mit maximalen Einstellungen, überholt die Medusa Ihre Gegnerin und sogar eine Ti 4600. Weil Albatron das nicht garantiert, gilt unsere Empfehlung nur für Übertakter. Alle anderen sind bei Aopen billiger dran.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.