All Walls Must Fall - Berliner Science-Fiction-Taktikspiel auf Kickstarter erfolgreich finanziert

Das Berliner Entwicklerteam hinter dem Science-Fiction-Taktikspiel All Walls Must Fall hat die Stretch Goals der Kickstarter-Kampagne verraten. Zudem wurde das Ziel der Crowdfunding-Aktion erreicht.

von Tobias Ritter,
20.04.2017 19:10 Uhr

All Walls Must Fall hat sein Kickstarter-Ziel erreicht. Das nächste Stretch-Goals bei 40K wurde allerdings nicht mehr erreicht.All Walls Must Fall hat sein Kickstarter-Ziel erreicht. Das nächste Stretch-Goals bei 40K wurde allerdings nicht mehr erreicht.

Update vom 20. April 2017: Die Kickstarter-Aktion zum Berliner Science-Fiction-Taktikspiel All Walls Must Fall ist erfolgreich abgeschlossen. Das Berliner Studio inbetweengames konnte mit dem spannend klingenden Konzept eines Spiels über ein weiterhin geteiltes Berlin im Jahre 2089 insgesamt 36.576 Euro von 1400 Backern einsammeln.

Das niedrig angesetzte Ziel von 15.000 Euro konnte damit zwar um etwas mehr als das doppelte übertroffen werden, die kommunizierten Stretchgoals bis 75.000 Euro mit einer erweiterten Singleplayer-Kampagne aber (noch) nicht erreichen. Die Entwickler rufen aber weiterhin dazu auf, das Spiel als »Late Backer« zu supporten. Wer die Kickstarter-Aktion verpasst hat, kann das Spiel also auch weiterhin vorab finanzieren und erhält so auf Wunsch Zugang zu einer geplanten Alpha-Version.

Ursprüngliche Meldung: All Walls Must Fall schreibt die Geschichte neu: Im Jahr 2089 angesiedelt beschreibt das isometrische Science-Fiction-Taktikspiel eine Welt, in der die Berliner Mauer nie gefallen ist und in der der Kalte Krieg weiter brodelt. Durch eine Zeitreise muss der Spieler die atomare Verwüstung der Erde verhindern.

Klingt bereits nach reichlich Inhalt. Noch mehr Substanz könnte das Spiel des Berliner Studios inbetweengames jedoch erhalten, wenn die Kickstarter-Finanzierung weiter so gut läuft. Nachdem das dortige Finanzierungsziel von 15.000 Euro erreicht wurde, haben die Entwickler dort nämlich die Stretch-Goals bekannt gegeben.

Das gibt's bei 20.000 Euro

Steigt der aktuell bei etwas über 16.400 Euro liegende Betrag auf 20.000 Euro an, greift das Stretch-Goal »Vandalism!«. Das beinhaltet eine Fähigkeit namens Vorschlaghammer-Schlag, mit der sich Mauern durch eine kybernetische Faust einreißen lassen.

Außerdem gibt es einen zusätzlichen Musik-Track von Jukio Kallio (Nuclear Thrones & LUFTRAUSERS) und ein verbessertes Deckungs-System. Durch das sollen Spieler auch hinter niedriger Deckung das Feuer eröffnen, um Ecken schießen und benommene NPCs als Deckungsmöglichkeit nutzen können.

Hinzu kommen mehr als zehn zusätzliche zerstörbare Objekte, die unter anderem wären: Eisstatuen, Kronleuchter, Flaschen, Hologramm-Projektoren, Feuerlöscher, explosive Kanister, Computer, Gemälde, Toiletten, Luftballons, Bierfässer und Stühle.

Weitere Zwischenziele wie dieses sollen übrigens noch folgen. Bis dahin bleibt der Sprung bis zum nächsten Stretch-Goal vergleichsweise groß.

Das gibt's bei 75.000 Euro

Erreicht die Schwarmfinanzierung sogar das Ziel von 75.000 Euro, dürfen sich Spieler in der Closed-Alpha über einen neuen spielbaren Charakter namens Alev, eine Fähigkeit zum Einfrieren der Zeit und Westberlin als neue Kampagnen-Sektion freuen.

Im sogenannten Act 2 der Story-Kampagne gibt es zudem eine finale Mission mit dem Titel »Showdown am Fernsehturm«. Zudem gibt es eine weitere neue Zeit-Fähigkeit namens »Split«.

Die Kickstarter-Kampagne rund um All Walls Must Fall endet am 19. April 2017 um 20:00 Uhr deutscher Zeit.

Sci-Fi-Spiel um die Berliner Mauer: All Walls Must Fall landet bei Kickstarter

All Walls Must Fall - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...