Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Alle Spiele per Emulator - Teil 1: MAME, DOSBox, ScummVM

Mit Emulatoren laufen viele Spiele abseits ihrer angestammten Plattform auf dem PC. Unser Guide macht die großen Klassiker der Video- und Computerspielgeschichte wieder lebendig.

von Georg Wieselsberger,
30.05.2009 13:23 Uhr

Ein Emulator bringt Top-Spiele von alter Hardware und Betriebssystemen, Arcade-Maschinen oder Konsolen auf moderne Rechner. Wir werfen einen Blick auf die die vergangene Welt der Spiele und auf die Programme, dies es möglich machen, selbst 30 Jahre alte Software wieder zum Leben zu erwecken.

Im erster Teil unserer großen Serien über Emulatoren hauchen wir alten Arcade-Maschinen und DOS-Spielen neues Leben ein. Mit dabei: MAME, DOSBox und ScummVM. Über die unten stehenden Links erreichen Sie die weiteren Teile über Heimcomputer und Konsolen.

» Alle Spiele per Emulator, Teil 2: Amiga, C64
» Alle Spiele per Emulator, Teil 3: Atari 2600, NES, Master System
» Alle Spiele per Emulator, Teil 4: Gameboy, NDS, Game Gear, Lynx
» Alle Spiele per Emulator, Teil 5: SNES, Mega Drive, PC Engine

MAME

MAME ist eine Abkürzung für »Multiple Arcade Machine Emulator«, also für einen Emulator, der in der Lage ist, gleich mehrere Arcade-Geräte zu emulieren. Die Hardware von älteren Geräten, beispielsweise CPU und weitere Chips für Grafik und Sound werden dabei durch den Emulator in Software nachgebildet. Deswegen benötigt MAME auch Kopien der originalen Software aus den Speichern der ursprünglichen Geräte, die dann im Emulator normalweise genauso laufen wie auf den Originalen, inklusive aller Fehler, Probleme und Feinheiten.

Der Sinn und Zweck des Projekts ist für die MAME-Entwickler die Erhaltung von drei Jahrzehnten Videospiel-Geschichte, denn ältere Spiele geraten durch die schnelle Entwicklung in diesem Bereich leicht in Vergessenheit. Denn die originale Hardware ist teilweise kaum noch vorhanden, Ersatzteile kaum aufzutreiben und somit würde so mancher Perle der Vergangenheit ohne Emulatoren wie MAME der digitale Tod drohen. MAME dokumentiert und emuliert die alte Hardware und ihre Funktionen im Source-Code. Dass die Spiele anschließend im Emulator tatsächlich funktionieren, dient hauptsächlich dem Beweis der akkuraten Abbildung von Hardware und Funktion.

Multiple Arcade Machine EmulatorMultiple Arcade Machine Emulator

Die minimalen Systemvoraussetzungen von MAME lesen sich selbst schon wie ein Stück aus einem Computer-Geschichtsbuch: ein MMX-fähiger Prozessor (Pentium III oder neuer empfohlen), Windows 98 oder neuer (Windows 2000 oder neuer empfohlen), DirectX 5.0 oder neuer, eine DirectDraw- oder Direct3D-fähige Grafikkarte und eine DirectSound-fähige Soundkarte.

Seite 1 von 6

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 5


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen