Amazon, Facebook, Google & Twitter - Gleichzeitige Abschaltung aus Protest gegen US-Gesetz?

Das Web könnte aus Protest gegen ein US-Gesetz einen bisher nie dagewesenen Blackout vieler stark genutzter Dienste erleben.

von Georg Wieselsberger,
06.01.2012 15:31 Uhr

Das US-Gesetz Stop Online Piracy Act (SOPA) steht weiterhin im Kreuzfeuer der Kritik. Nun könnten sich viele der wichtigsten Dienste im Web absprechen, um ihre Server aus Protest gegen das geplante Gesetz gleichzeitig vom Netz zu nehmen. Zumindest denkt man laut Digital Spy bei Amazon, Facebook, Twitter, Google, Yahoo und PayPal darüber nach.

Diese »nukleare Option« würde mit Sicherheit die meisten Internet-Nutzer auf die eine oder andere Art betreffen und, sofern der Grund nicht bekannt ist, zunächst verärgern. Allerdings wäre eine derartige Aktion vermutlich auch der beste Weg, um bisher nicht informierte US-Amerikaner auf das Problem mit SOPA aufmerksam zu machen. Auch Wikipedia hatte einen derartigen Schritt bereits in Betracht gezogen und lässt seine Nutzer darüber diskutieren. Firmen wie Sony, EA und Nintendo unterstützen SOPA aber wie berichtet weiterhin, wenn auch über den Umweg der Entertainment Software Association.

SOPA würde das Internet durch ein einfaches und nur in den USA gültiges Gesetz fundamental verändern. Viele Maßnahmen gegen Domains und Webseiten wären dann ohne gerichtliche Anhörung und nur auf Verdacht von Rechteinhabern hin möglich, so dass auch ausländische Firmen und Nutzer betroffen werden. Denn viele Domains und Webseiten werden in den USA gehostet und könnten daher von US-Ermittlern einfach beschlagnahmt werden. Zahlungsdienstleister oder Werbedienste würden gezwungen, ihre Geschäftsbeziehungen zu betroffenen Seiten innerhalb von fünf Tagen zu beenden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen