AMD - Kunden an Problemen mit 780G-Chipsatz selbst schuld?

Wie bereits vor einiger Zeit berichtet, haben viele Mainboards mit dem AMD 780G -Chipsatz Probleme, die neuen High-End-Phenoms mit 125 Watt TDP zu betreiben. Nun hat AMD diese Probleme auch bestätigt, schiebt die Verantwortung dafür aber auf die Kunden. Diese hätten ein 780G-Mainboard, das für den Mainstream gedacht ist, mit einem High-End-Prozessor kombiniert. Man habe aber nie behauptet, dass diese Mainboards für den High-End-Bereich gedacht seien. Einige Hauptplatinen funktionieren dennoch, weil deren Hersteller die Stromversorgung für den Prozessor ausreichend dimensioniert haben. Der neue 790G -Chipsatz wird diese Probleme nicht aufweisen, da er auch von AMD offiziell für die größeren Phenoms abgesegnet ist.

von Georg Wieselsberger,
30.04.2008 00:01 Uhr

Wie bereits vor einiger Zeit berichtet, haben viele Mainboards mit dem AMD 780G-Chipsatz Probleme, die neuen High-End-Phenoms mit 125 Watt TDP zu betreiben. Nun hat AMD diese Probleme auch bestätigt, schiebt die Verantwortung dafür aber auf die Kunden. Diese hätten ein 780G-Mainboard, das für den Mainstream gedacht ist, mit einem High-End-Prozessor kombiniert. Man habe aber nie behauptet, dass diese Mainboards für den High-End-Bereich gedacht seien. Einige Hauptplatinen funktionieren dennoch, weil deren Hersteller die Stromversorgung für den Prozessor ausreichend dimensioniert haben. Der neue 790G-Chipsatz wird diese Probleme nicht aufweisen, da er auch von AMD offiziell für die größeren Phenoms abgesegnet ist.


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.