AMD - Ist die x86-Lizenz gefährdet?

Seitdem über eine Abspaltung der AMD-Fabriken in eine eigene Gesellschaft spekuliert wurde, gab es auch immer wieder Überlegungen, wie Intel auf so eine Auslagerung reagieren würde.

von Georg Wieselsberger,
09.10.2008 00:01 Uhr

Seitdem über eine Abspaltung der AMD-Fabriken in eine eigene Gesellschaft spekuliert wurde, gab es auch immer wieder Überlegungen, wie Intel auf so eine Auslagerung reagieren würde. AMD kann nur aufgrund einer Lizenz von Intel x86-kompatible Prozessoren herstellen. Nun hat Intel "ernstzunehmende Fragen" hinsichtlich der Gründung der Foundry Company, da nach eigener Auffassung einer Weitergabe der Fertigung von x86-Prozessoren an andere Firmen kaum möglich sei. AMD selbst ist jedoch der Meinung, dass die bestehenden Abkommen durch die Gründung der neuen Firma nicht beeinflusst werden. Dass Intel wirklich Schritte gegen AMD unternehmen kann oder will, wird von Beobachtern bezweifelt. Entzieht Intel AMD die x86-Lizenz, entsteht damit trotz kleinerer Konkurrenten wie VIA ein Quasi-Monopol für x86-Prozessoren und Intel könnte sich ganz neuen und größeren Problemen in Sachen Regulierung gegenüber sehen.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.