AMD - Abkommen mit Intel soll geheim bleiben

Nachdem AMD seine Fabriken in eine eigene Firma ausgelagert hat, sieht Intel sein geistiges Eigentum an x86-Prozessoren gefährdet.

von Georg Wieselsberger,
11.10.2008 08:53 Uhr

Nachdem AMD seine Fabriken in eine eigene Firma ausgelagert hat, sieht Intel sein geistiges Eigentum an x86-Prozessoren gefährdet und hat Zweifel, ob das Abkommen mit AMD auch Gültigkeit für The Foundry Company hat, die künftig die Prozessoren für AMD herstellen soll. Chuck Mulloy, ein Sprecher von Intel, erklärte, dass Intel seine Patente gegen jeden Verstoß verteidigen werde und die möglichen Optionen prüfe. Intel wolle auch das komplette Lizenzabkommen mit AMD veröffentlichen, von dem bisher nur Auszüge bekannt sind, doch AMD sei dagegen. Laut Phil Hughes, einem Sprecher von AMD, handle es sich Dokumente, die man nicht in den Medien diskutieren wolle. Dies sei Sache der Anwälte. Spekulationen gehen inzwischen davon aus, dass Intel einen möglichen Verstoß gegen das Lizenzabkommen absegnen würde, wenn AMD im Gegenzug die bekannten Klagen gegen Intel fallen lässt.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...