AMD - Externe XGP-Grafikkarten für Notebooks vorgestellt

AMD gibt seinem im Sommer 2008 vorgestellten Technik für externe Notebook-Grafikkarten eine zweite Chance.

von Fabian Lein,
08.01.2010 12:04 Uhr

Die von AMD XGP getaufte Technologie haben wir bereits vorletztes Jahr im November getestet. Dabei wurde an ein Fujitsu-Siemens Amilo-SA-3650-Notebook über einen externen PCI-Express-2.0-Stecker eine Radeon HD 3870 extern verbunden. Unterwegs können Sie so die stromsparende Chipsatzgrafik nutzen. Das hat den Vorteil, dass der Laptop selbst kompakt gebaut werden kann und über eine lange Akkulaufzeit verfügt. Abgesehen von dem wenig verwindungssteifen Gehäuse des Notebooks und dem Zwang mit der externen Grafikkarte nur einen externen Monitor betreiben zu können, hat uns das Konzept sehr überzeugt. Noch mehr hat uns überrascht, dass kein weiterer Hersteller ähnliche Geräte rausgebracht hat.

Auf Basis der DirectX-11-fähigen Radeon-HD-5830-GPU bringt AMD nun neue »XGP Graphics Booster« auf den Markt. Die externe Grafiklösung besitzt wie ihre Desktop-Geschwister DVI- und HDMI-Schnittstellen sowie die Option per Eyefinity Spiele auf drei Monitoren anzuzeigen. Präsentiert wurde die Grafikkarte an einem Acer Ferrari One F200. Die 1,2 GHz schnelle Athlon-Neo-CPU aus dem Hause AMD ist mit ihren zwei Rechenwerken zwar kein optimaler Partner für den Radeon-HD-5830-Chip, zeigt aber, dass ein kompaktes und spieletaugliches Notebook dennoch möglich ist.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen