AMD-Hardware in allen Konsolen - Microsoft, Nintendo und Sony wussten nichts voneinander

Obwohl AMD-Hardware nun in allen neuen Konsolen verbaut ist, wussten die Kunden Microsoft, Nintendo und Sony nicht, dass die Konkurrenz auch auf AMD setzt.

von Georg Wieselsberger,
15.06.2013 10:35 Uhr

Laut Saeid Moshkelani, General Manager des Bereiches, der AMD-Chips an die Wünsche der Kunden anpasst, hat in einem Interview mit Engadget erklärt, dass keinem der Konsolenhersteller bewusst war, dass auch die beiden Konkurrenten AMD-Hardware in ihren neuen Produkten einsetzen wollen. Das erklärt sich auch dadurch, dass entsprechende Gespräche der Planungsphase bereits vor vier Jahren begannen.

Bei diesen Treffen klärten Entwickler von AMD und des Kunden, was genau gewünscht wurde und wie das in Hardware- und Software umgesetzt werden soll. Auf dieser Basis wurde dann für jeden der Konsolenhersteller eine speziell angepasste Lösung gefunden. Die Abmachungen waren jedoch stets für beide Seiten streng geheim, so dass Microsoft, Nintendo und Sony nichts von den Plänen der jeweils anderen wussten. Während Nintendo für die Wii U einen besonders kostengünstigen Chip wünschte, wollten Sony für die Playstation 4 und Microsoft für die Xbox One höhere Leistung und setzten daher beide auf einen Achtkern-Prozessor mit Jaguar-Architektur und Radeon-Grafik. Trotzdem besitzen beide Chips spezielle Eigenschaften, die nur für den jeweiligen Kunden entwickelt wurden oder die von den Kunden selbst in das Design eingebracht wurden.

Vom Start des endgültigen Chip-Designs bis zur Präsentation der Konsolen auf der E3 habe es dann weniger als zwei Jahre gedauert. Das sei »sehr, sehr herausfordernd« gewesen, so Moshkelani. „Aber andererseits gibt es nur ein paar Unternehmen weltweit, die solche derart komplexen Projekte designen, umsetzen und ausführen können.“

PlayStation 4 - Bilder der Konsole ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...