AMD - Offizielles Ende von ATI, neue Logos

Es mehren sich die Hinweise darauf, dass AMD demnächst die Marke ATI zu Grabe tragen wird.

von Georg Wieselsberger,
01.09.2010 10:01 Uhr

AMD hatte ATI im Jahr 2006 erworben und als Grafik-Sparte in das eigene Unternehmen integriert. Auf die Bezeichnung der Grafikkarten hatte dies aber keinen Einfluss, es blieb bei »ATI Radeon«. Schon vor einigen Tagen deutete KitGuru ohne Nennung von Quellen an, dass die Marke ATI nur noch bis zum Weihnachtsgeschäft existieren wird. Die neuen AMD-Logos seien bereits an einige Partner weitergereicht worden.

Auch ATI-Forum meldet, dass man von einer anonymen, chinesischen Quelle erfahren habe, dass AMD aus Marketing- und Kostengründen bei den Grafikkarten nur noch AMD und nicht mehr ATI als Marke verwenden will.

AMD selbst könnte auf diese Weise die eigene Bekanntheit steigern. So könnte es komplette AMD-Rechner geben, in denen auch für Laien erkennbar vom Prozessor über den Chipsatz bis hin zur leistungsfähigen Grafikkarte alles von AMD stammt.

Ganz nebenbei würde der Begriff AMD dann auch in vielen bei Intel-Rechnern mit »AMD Radeon«-Grafikkarte oder »AMD CrossfireX«-Kompatibilität auftauchen. Trotzdem würde mit dieser Entscheidung eine Ära zu Ende gehen, sofern die Gerüchte stimmen.

Update 28.08.2010

Die Spekulationen um das Ende von ATI als Marke für die Radeon-Grafikkarten von AMD scheinen sich zu bestätigen. Die Bezeichnung »Radeon« bleibt zwar erhalten, doch der seit fast einem Vierteljahrhundert bestehende ATI-Schriftzug wird auf den neuen Logos nicht mehr zu sehen sein.

Allerdings soll das zumindest auf den ersten Blick nicht einmal auffallen, so eine nicht näher bezeichnete Quelle gegenüber XbitLabs. Das neue Logo sei sogar recht ansprechend. Vermutlich werden schon die nächsten Grafikkarten von AMD nicht mehr als ATI Radeon HD 6000-Serie erscheinen, sondern als AMD Radeon HD 6000.

Ob die Entscheidung von AMD tatsächlich Einfluss auf die Verkaufszahlen hat und ob es sich wirklich um die schlechteste Marketing-Entscheidung in der Geschichte von AMD handelt, wie manche befürchten, wird man wohl abwarten müssen.

Update 01.09.2010

Nun ist es laut Anandtech sicher: AMD wird den die Marke »ATI« auf neuen Produkten nicht mehr verwenden. Bisher existierende Grafikkarten, die weiterhin hergestellt werden, behalten jedoch ihre Bezeichnung. AMD hat diese Entscheidung nach ausführlicher Marktforschung getroffen, wie aus einer Präsentation hervorgeht.

Befragungen in den USA, Großbritannien, Deutschland, China, Japan, Brasilien und Russland zeigten, dass Kunden, denen bewusst ist, dass ATI zu AMD gehört, drei Mal öfter zu AMD-Produkten greifen, dass die Marke AMD selbst stärker ist als ATI im Vergleich zur Konkurrenz im Grafikbereich und dass die Bezeichnungen »Radeon« und »Fire Pro« für die Workstation-Karten auch eigenständig einen hohen Bekanntheitsgrad genießen.

Das sei eine Art »Erlaubnis« der Kunden, alles unter der Marke AMD zusammenzufassen. Außerdem sei nun der ideale Zeitpunkt für diesen Schritt, da demnächst auch die Fusion-Prozessoren von AMD erscheinen werden, die mit DirectX-11-Grafikkern ausgestattet sind. Auch hier ist es für AMD von Vorteil und sorgt beim Kunden nicht für Verwirrung, wenn die Grafiksparte unter dem Begriff AMD läuft. Natürlich gibt es auch neue Logos für Grafikkarten, die auf Wunsch von OEM-Herstellern auch ohne den AMD-Schriftzug erhältlich sind.

Die neuen Grafiklogos von AMD.Die neuen Grafiklogos von AMD.

» Radeon-Historie: 20 Jahre ATI-Grafikkarten


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen