AMD Radeon HD 7970 - 1700 MHz GPU-Takt dank flüssigem Stickstoff

Nicht für den Heimgebrauch geeignet sind die Übertaktungsversuche des asiatischen Overclockers Shamino - dank flüssigem Stickstoff erreichte er allerdings auch einen GPU-Takt von 1700 MHz anstelle von 925 MHz.

von Dennis Ziesecke,
01.01.2012 13:39 Uhr

Die bereits im vergangenen Jahr vorgestellte und am 09. Januar auf offiziell lieferbare AMD Radeon HD 7970 erwies sich schon in unserem Test als potenter Grafikbeschleuniger. Angesichts der neuartigen GCN-Architektur und der Fertigung in 28nm hat der eine oder andere aber eventuell eine höhere Leistung erwartet. Unter Umständen sah sich AMD vor dem Release mit Fertigungsproblemen konfrontiert, so dass die Karten mit einem niedrigerem GPU-Takt als erhofft ausgeliefert werden mussten.

Dass die HD 7970 allerdings einiges an Taktpotential besitzt, beweisen zahlreiche Übertaktungsversuche von Hardwareredaktionen und "Berufs-Overclockern". So erreichten die Kollegen der VR-Zone aufgrund von BIOS-Sperren und fehlenden Voltage-Tools nur 1125 MHz GPU-Takt (Referenz: 925 MHz), stellten dabei aber fest, dass die Karte sehr gut mit steigendem Takt skaliert. Mit einer neuen Firmware und nun erhältlichen Voltage-Mod-Tools konnte nun aber die Core Voltage von 1,15 Volt auf 1,25 Volt angehoben werden, so dass die Karte auch mit 1267 MHz stabil und mit dem Referenzlüfter gekühlt lief.

Etwas mutiger war der asiatische Übertaktungsprofi Shamino mit seiner Radeon HD 7970. Allerdings nutzte Shamino natürlich nicht die Referenzkühlung für seinen OC-Rekord sondern setzte flüssigen Stickstoff ein. Dank der aufwändigen Kühlung konnte die GPU um 84 Prozent auf 1700 MHz übertaktet werden. Auch der Speichertakt wurde angehoben - von 1375 MHz auf 1980 MHz. Bei einem Wert von über 2000 MHz lief die Karte zwar noch stabil, allerdings brach die Performance durch das dauerhafte Eingreifen der ECC-Fehlerkorrektur stark ein. Ganz nebenbei übertaktete Shamino aber auch den Prozessor des Testsystems. Der Core i7-3960X lief mit 5640 MHz.

Die Spannung der GPU musste Shamino auf 1,6 Volt anheben um die starke Übertaktung zu ermöglichen, der Speicher arbeitete bei 1,86 Volt. Um die Spannungen überhaupt zu erreichen, waren allerdings auch diverse Änderungen am PCB der 7970 nötig.

Beeindruckend waren anschließend aber auch die Benchmarkergebnisse. Lieferte eine bereits auf 1595/1300 Mhz übertaktete GTX580 als ehemaliger Rekordhalter im 3DMark Vantage noch 48002 Punkte, erreichte die HD 7970 bei 1700/1980 MHz im Performance-Preset einen Wert von 54725 Punkten. Im 3DMark 11 lieferte die HD 7970 im Performance-Preset 15063 Punkte, der vorherige Spitzenkandidat, eine GTX 580 mit 1650/1325 MHz erreichte 13144 Punkte. Unter Umständen sind die Ergebnisse mit weiter optimierten Grafiktreibern allerdings noch zu steigern, ebenfalls können neue Steppings der Tahiti-GPU die OC-Fähigkeiten weiter verbessern.

Auch wenn es im Heimgebrauch nicht für die 1700 MHz GPU-Takt reichen wird - wer seine 7970 selbst zu mehr Leistung antreiben möchte, kann sich das von Shamino modifizierte GPU-Tweak hier herunterladen. Alle Experimente erfolgen allerdings auf eigene Gefahr und unter Ausschluss der Herstellergarantie.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen