AMD Radeon HD 7970 - Keine Geschwindigkeitssteigerung durch PCIe 3.0

Lohnt sich der Wechsel von PCIe 2.0 auf PCIe 3.0, steigert sich die Leistung einer aktuellen Grafikkarte spürbar? Nein, zumindest Grafikkarten profitieren nicht von der schnelleren Schnittstelle.

von Dennis Ziesecke,
24.12.2011 10:28 Uhr

Im UEFI des Asus-Boards lässt sich die PCIe-Version umschalten.Im UEFI des Asus-Boards lässt sich die PCIe-Version umschalten.

Als erste Grafikkarte auf dem Markt, so sie denn ab dem 09. Januar tatsächlich erhältlich sein wird, unterstützt AMDs Radeon HD 7970 die aktuellste Version des PCI-Express-Steckplatzes. PCIe 3.0 soll die Bandbreite zwischen Steckkarten und Mainboard von 512 MB auf ein Gigabyte pro Sekunde und PCIe-Lane verdoppeln. Ein primär für Grafikkarten genutzer PCIe-16x-Steckplatz überträgt so bis zu 16 Gigabyte pro Sekunde, aktuelle PCIe-2.0-Ports kommen auf "nur" 8 Gigabyte pro Sekunde.

Für PCIe 3.0 wird bisher noch ein Mainboard für Intels brandneue Sandy Bridge E mit dem Chipsatz X79 benötigt. Einige Boards für den Sockel LGA1155 sind zwar bereits für PCIe 3.0 vorbereitet, benötigen aber die erst für das kommende Frühjahr angekündigten Ivy Bridge Prozessoren um PCIe 3.0 nutzen zu können.

VR-Zone hat nun den Test gewagt und eine AMD Radeon HD 7970 mit einem X79-Board und PCIe 3.0 getestet. Das genutzte Asus Rampage IV Extreme-Mainboard (Sockel 2011) bietet dabei im BIOS die Möglichkeit, zwischen PCIe 2.0 und 3.0 zu wechseln, was für eine ideale Vergleichbarkeit der Benchmarks sorgt. Um es vorwegzunehmen: Ein Performancevorteil durch die schnellere Schnittstelle ist nicht festzustellen. Etwas bessere Timings sorgen zwar für etwa 1% höhere Geschwindigkeit, für diesen gerade eben messbaren aber definitiv nicht spürbaren Vorteil lohnt sich die Anschaffung eines PCIe-3.0-Boards aber nicht.

Getestet wurde von VR-Zone bislang nur mit einer einzelnen Grafikkarte, Crossfire-Benchmarks sind für die Zukunft geplant. Große Performancevorteile sind aber auch mit zwei Grafikkarten nicht zu erwarten. Schon der Wechsel von PCIe 1.0 auf 2.0 brachte kaum Geschwindigkeitsvorteil für Grafikkarten mit sich.

Vorteile bringt die neue PCIe-Version allerdings in anderen Punkten. Durch die gesteigerte Bandbreite sind vor allem die kleineren Ports mit 1x, 4x oder 8x deutlich schneller als zuvor. Eine SATA-Controllerkarte in einem 1x-Steckplatz ist aktuell auf 512 MB/sek. limitiert, was bei zwei aktuellen und gleichzeitig genutzten SATA-Ports schon für Performanceeinbrüche sorgen kann. Kommt dann auf einer Kombikarte auch noch ein USB-3.0-Port mit hinzu, bremsen sich die Komponenten mangels Bandbreite spürbar aus. Mit der verdoppelten Geschwindigkeit von PCIe 3.0 gehören solche Probleme zumindest vorerst der Vergangenheit an.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen