AMD Radeon R9 Fury X - Erste 4K-Benchmarks im Vergleich zur Geforce GTX 980 Ti

Aus einer AMD-Präsentation stammen viele weitere Informationen zur AMD Radeon R9 Fury X.

von Georg Wieselsberger,
19.06.2015 07:15 Uhr

Die AMD Radeon R9 Fury X mit ihrer Flüssigkeitskühlung.Die AMD Radeon R9 Fury X mit ihrer Flüssigkeitskühlung.

Update: Im Internet sind erste Benchmarks der Radeon R9 Fury X in vielen Spielen aufgetaucht, die die neue AMD-Grafikkarte mit der Nvidia Geforce GTX 980 Ti vergleichen. Dabei zeigt sich, dass die Radeon R9 Fury X in jedem Spiel schneller als die Grafikkarte der Konkurrenz ist, teilweise deutlich, in anderen Titeln nur knapp. Ein Problem bei diesen Benchmarks ist allerdings, dass sie wohl aus dem Reviewers Guide von AMD stammen, nur in der Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel gemacht wurden und großteils von Spielen stammen, die AMD-Grafikkarten schon jetzt gut unterstützen. Allerdings nennt eine andere Folie auch die Einstellungen. Bei Battlefield 4 wurde Mantle deaktiviert, bei The Witcher 3 Nvidias Hairworks.

Quelle: Videocardz

PC-Spezifikationen Angaben zum verwendeten Benchmark-Rechner.(Bildquelle: Videocardz)

Benchmarks in 4K Benchmarks der Radeon R9 Fury X in 4K. (Bildquelle: Videocardz)

Spiele-Einstellungen Die Einstellungen der Spiele für die Benchmarks der Radeon R9 Fury X (Bildquelle: Videocardz)

Originalmeldung: Die Radeon R9 Fury X ist das neue Flaggschiff der AMD-Grafikkarten, zumindest bis im Herbst die geplante Version mit zwei Fiji-Grafikchips veröffentlicht wird. Laut den Angaben einer aktuellen AMD-Präsentation sorgt die Flüssigkeitskühlung der Radeon R9 Fury X dafür, dass die Grafikkarten während eines Spiels durchschnittlich nur rund 50 Grad heiß wird, während die Lautstärke des Lüfters auf dem Radiator unter 32 dBA liegen soll. Insgesamt ist das Kühlsystem auf 500 Watt Abwärme ausgelegt, obwohl die Grafikkarte selbst typischerweise nur 275 Watt verbrauchen soll und die Stromversorgung maximal 375 Watt liefern kann.

Besonders stolz scheint AMD auch auf das Gehäuse der Karte zu sein, das sogar als »Exoskelett« bezeichnet wird und aus schwarz vernickeltem Aluminium mit glänzender Oberfläche besteht, das an den Seiten mit einem »Soft-Touch«-Material beschichtet ist. Das rot leuchtende Radeon-Logo hat nur den Zweck, rot zu leuchten, doch acht LEDs neben den Stromanschlüssen zeigen die Last der GPU an, je nach Nutzerwunsch in rot oder blau. Eine weitere grüne LED zeigt an, wenn die GPU im ZeroCore-Modus schläft. Auch ein Dual-BIOS-Schalter ist wieder vorhanden. Die Grafikkarte ist insgesamt ohne Kühler nur 19,4 Zentimeter lang und 10,2 Zentimeter hoch. Die Schläuche zum Radiator sind 40 Zentimeter lang.

Auch zur Leistung gibt es eine Information von AMD. So soll die Radeon R9 Fury X in Far Cry 4 mit Ultra-Einstellungen und in 4K durchschnittlich 54 Bilder pro Sekunde erreichen und dabei niemals weniger als 43 Fps darstellen. Auf welchem System diese Werte erreicht wurden, ist nicht bekannt. Die neue Radeon R9 Fury X wäre mit dieser Leistung zumindest in diesem Spiel auch schneller als eine Geforce GTX Títan X. Die ausführlichen Tests der neuen AMD-Grafikkarte dürften also spannend werden.

Quelle: Videocardz

AMD Radeon R9 Fury X - Präsentationsfolien von AMD ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...