AMD Ryzen 7 1700 - Die beste Wahl für Übertakter

AMD hat bislang drei Ryzen-Prozessoren auf den Markt gebracht, von denen der Ryzen 7 1700 das günstigste und wohl auch das für Übertakter interessanteste Modell ist.

von Georg Wieselsberger,
09.03.2017 09:27 Uhr

Unter den bisher erhältlichen Ryzen-Modellen ist der Ryzen 7 1700 der für Übertakter interessantesste Prozessor.Unter den bisher erhältlichen Ryzen-Modellen ist der Ryzen 7 1700 der für Übertakter interessantesste Prozessor.

Während viele PC-Nutzer laut den Kommentaren im Web noch auf die Sechskerner oder Quadcores der neuen Ryzen-Prozessoren warten, ist das Interesse an den schon erhältlichen Achtkern-Modellen weiter sehr hoch. Inzwischen zeichnet sich ab, dass der Ryzen 7 1700 für die Nutzer, die ihre CPU übertakten wollen, wohl die beste Wahl darstellt. Bei Reddit gibt es eine Zusammenfassung von getesteten Ryzen-Prozessoren des Händlers Silicon Lottery.

Fast jeder Ryzen 7 1700 erreicht 3,8 GHz

Hier werden die Modelle mit verschiedenen Spannungen und Taktraten getestet und dann mit entsprechender Garantie für höhere Takte bzw. niedrigere Spannungen beim Übertakten mit Aufpreis angeboten. Beim Ryzen 7 1800X scheint die üblichen Grenze bei 4,1 GHz und 1,44 Volt zu liegen, die nur noch 20 Prozent aller CPUs mitmachen. 97 Prozent hingegen bei 3,9 GHz schon mit 1,376 Volt zufrieden.

Beim Ryzen 7 1700X erreichen nur 33 Prozent trotz 1,424 Volt die 4-GHz-Marke, aber alle getesteten Exemplare konnten 3,8 GHz bei 1,36 Volt stabil nutzen. Nur jeder fünfte Ryzen 7 1700 erreicht 4 GHz bei 1,44 Volt, aber schon 70 Prozent sind bei 1,408 Volt stabil mit 3,9 GHz und 93 Prozent der getesteten Exemplare laufen bei 1,376 Volt mit 3,8 GHz.

200 Euro für andere Komponenten gespart

Mit 3,8 GHz liegt der Ryzen 7 1700 immerhin 400 MHz über dem Basis-Takt eines Ryzen 7 1800X, kostet aber ganze 200 Euro weniger. Da 4,1 GHz ohnehin schon die Grenze für die meisten Ryzen-CPUs darstellt, lohnt sich zumindest für Übertakter der Kauf eines Ryzen 7 1800X kaum.

AMD scheint mit seinem Top-Modell die aktuell möglichen Taktraten für Zen-Prozessoren mit 14-nm-Strukturen selbst schon auszureizen und für den 1800X auch die taktfreundlichsten Exemplare zu selektieren. Wer mit 300 MHz weniger zufrieden ist, kann mit dem Ryzen 7 1700 200 Euro sparen und diese in andere Komponenten wie die Grafikkarte investieren.

Quelle: Reddit, Silicon Lottery

Ryzen 7 1800X im Test - Was leistet die neue AMD-CPU? 8:57 Ryzen 7 1800X im Test - Was leistet die neue AMD-CPU?


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...