AMD Ryzen 7 1700X - Neue Leaks, Fotos und Benchmarks

Kurz vor dem erwarteten Start der neuen Ryzen-Prozessoren von AMD gibt es wieder neue Leaks, dieses Mal zum AMD Ryzen 7 1700X.

von Georg Wieselsberger,
22.02.2017 07:14 Uhr

Xfastest hat einen AMD Ryzen 7 1700X getestet und zusammen mit einem älteren FX-Prozessor fotografiert.Xfastest hat einen AMD Ryzen 7 1700X getestet und zusammen mit einem älteren FX-Prozessor fotografiert.

Wie wir gestern berichtet haben, gibt es anscheinend schon größere Lieferungen der neuen Ryzen-Prozessoren an Händler oder PC-Hersteller und damit natürlich auch viele Möglichkeiten für neue Leaks. Die Webseite Xfastest hat nun die ersten recht glaubwürdigen Benchmarks eines AMD Ryzen 7 1700X veröffentlicht, also einen Achtkern-Prozessor mit 3,5 GHz Basistakt und 3,9 GHz Turbo-Takt. Das ist jeweils 100 MHz schneller als bisher gedacht und hängt eventuell mit der automatischen Taktanpassung XFR zusammen.

Intel Core i7 5960X wird geschlagen

Im Physik-Test von 3D Mark, der nur den Prozessor bewertet, erreicht der AMD-Prozessor einen Score von 17.916 Punkten und wäre damit schneller als ein Intel Core i7 6850K und nur wenig langsamer als ein Core i7 6900K. 583 Punkte im CPUMark entsprechen dagegen ungefähr einem Core i7 5960X mit 561 Punkten. In Cinebench R15 wird der Core i7 5960X mit 1318 Punkten klar von dem Ryzen 7 1700X mit 1.537 Punkten geschlagen, der auch fast den Core i7 6900K mit 1.578 Punkten erreichen kann.

Der AMD Ryzen 7 1700X erreicht 1.537 Punkte in Cinebench R15.Der AMD Ryzen 7 1700X erreicht 1.537 Punkte in Cinebench R15.

Sollten diese Benchmarks stimmen - und anscheinend hatte Xfastest tatsächlich Zugriff auf einen Ryzen 7 1700X, dann wäre die Leistung der CPU bemerkenswert, da es sich ja nicht einmal um das Top-Modell der neuen AMD-Prozessoren handelt.

DDR4-3600 wird unterstützt

Von anderer Seite gibt es eine weitere, interessante Information. In einer Liste zum Speichersupport des neuen Mainboards Biostar X370 Racing GT7 werden auch Module von G.Skill genannt, die DDR4-3400 und DDR4-3600 unterstützen. Demnach dürften die neuen Ryzen-CPU keine Probleme mit sehr schnellen DDR4-Speicherriegeln haben. DDR4-3600 muss hier noch nicht die Grenze sein, da laut Videocardz einfach noch kein schnelleres Model von Biostar für das Mainboard validiert wurde.

Quelle: Videocardz, Xfastest


Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.