AMD Ryzen - Berichte über zu geringen Takt bei Quadcores

Das französische Magazin Canard PC Hardware hat auch zu AMD einige Neuigkeiten, die allerdings nicht positiv klingen. AMD scheint Probleme zu haben, die Ryzen-Quadcores mit hohem Takt anzubieten.

von Georg Wieselsberger,
07.02.2017 11:44 Uhr

AMD soll angeblich Probleme bei den Taktraten der Ryzen-Quadcores haben.AMD soll angeblich Probleme bei den Taktraten der Ryzen-Quadcores haben.

Wie wir heute bereits berichtet haben, scheint Intel die Konkurrenz von AMD nun doch sehr ernst zu nehmen. Laut Canard PC Hardware sind sogar Preissenkungen und zwei neue Kaby-Lake-CPUs als Reaktion geplant.

Doch laut dem Artikel des französischen Magazins läuft auch bei AMD nicht alles wie gewünscht, was die neuen Ryzen-Prozessoren betrifft. Die neuen AMD-CPUs mit acht Kernen und Hyper-Threading seien zwar eine klare Bedrohung für die High-End-Prozessoren von Intel, wenn die genutzte Software viele Threads verwendet. Doch bei Spielen und den geplanten Ryzen-Quadcores gäbe es einigen Zweifel.

Quadcore-Samples nur mit 3,2 GHz

Ein Ryzen-Quadcore müsse laut Canard PC zwischen 3,8 und 4,2 GHz schnell sein, um mit den aktuellen Intel-Modellen konkurrenzfähig zu sein. Doch AMD sei davon weit entfernt, denn die mehr oder weniger finalen Samples der Quadcores seien auf nur 3,2 GHz Basistakt beschränkt. Das sei nicht genug und vor allem auch überraschend, da die zwei geplanten Achtkerner mit bis zu 3,6 GHz erreichen.

Es könne zwar sein, dass die neue Turbo-Funktion bei den Quadcores hier hilft, doch dazu habe man keine Informationen, da man nur Zugriff auf Achtkerner und Sechskerner habe. Aber auch mit 3,8 GHz wäre ein Rzyen-Quadcore nicht schnell genug, um gegen den von Intel anscheinend geplanten Core i5 7640K zu gewinnen, so der Bericht.

Quadcores sind anfangs nur teildefekte Achtkerner

Die ersten Quadcores seien außerdem nicht komplett funktionierende Achtkerner mit deaktivierten Bereichen und vielleicht verwerte AMD hier CPUs mit niedrigeren Frequenzen, um den finanziellen Schaden bei teildefekten Prozessoren zu verringern. Das sei aber nur eine kurzfristige Lösung. Eventuell habe auch Globalfoundries Probleme mit der Ausbeute bei der Produktion. AMD befinde sich ohnehin vielleicht auch aus diesem Grund bereits im Gesprächen mit Samsung als Auftragshersteller.

Ob AMD wirklich Probleme mit den Quadcores hat, werde sich zeigen, wenn AMD nur Testsamples mit acht Kernen zur Verfügung stelle und keine Modelle mit vier Kernen, so Canard PC. Allerdings hat AMD schon immer angekündigt, dass zuerst die Achtkern-Modelle von Ryzen erscheinen sollen. Ob die Spekulationen von Canard PC zutreffen, wird sich also kaum daraus schließen lassen, dass AMD anfangs nur Achtkerner für Tests bereitstellt.

Quelle: Canard PC


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.