AMD Ryzen schon vorbestellen? - Offizielle Infos über Takt und Preise, Ryzen Vorbestellung bereits möglich

AMD hat die ersten Ryzen CPU Modelle präsentiert mit Preisen und Launch-Datum und Sie können Ryzen sogar schon vorbestellen. Außerdem liefert AMD selbst erstellte Ryzen-Benchmarks im Vergleich zu Intel Prozessoren mit ähnlichen technischen Eckdaten.

von Florian Klein, Nils Raettig,
23.02.2017 14:00 Uhr

AMD setzt große Hoffnungen auf die neuen Ryzen CPUs, die Intel endlich auch wieder im High-End-Segment angreifen sollen – Ryzen-Vorbestellungen bei ausgewählten Händlern wie Alternate sind bereits gestartet, die Auslieferung soll am 2. März erfolgen. AMD setzt große Hoffnungen auf die neuen Ryzen CPUs, die Intel endlich auch wieder im High-End-Segment angreifen sollen – Ryzen-Vorbestellungen bei ausgewählten Händlern wie Alternate sind bereits gestartet, die Auslieferung soll am 2. März erfolgen.

Endlich gibt es offizielle Informationen zu AMDs kommenden Ryzen-Prozessoren und außerdem können Sie Ryzen bereits vorbestellen. Auf dem Tech Day in San Francisco hat AMD Details zu drei Ryzen 7-Prozessoren verraten, die gleichzeitig ab dem 22. Februar um 19 Uhr bei Händlern wie Amazon und Alternate vorbestellt werden können. Zum Auslieferungstermin am 02. März sollen zumindest die drei Ryzen 7-Prozessoren direkt auf breiter Basis verfügbar sein, gleiches gilt für passende Mainboards. Günstigere Ryzen-CPUs mit weniger Kernen folgen später.

Der teuerste Prozessor ist der Ryzen 7 1800X für 499 US-Dollar oder als Vorbestellung momentan für 559 Euro, etwa bei Alternate. Er verfügt über acht Kerne, die per »Simultaneous Multithreading« (SMT, bei Intel-CPUs als Hyper-Threading bekannt) bis zu 16 Threads gleichzeitig bearbeiten können. Die Taktrate liegt standardmäßig bei 3,6 GHz, im Boost-Modus erreicht der 1800X bis zu 4,0 GHz.

Das Topmodell Ryzen 7 1800X soll Intels ungleich teureren Core i7 6900K im Cinebench, einem Render-Benchmark mit guter Kernskalierung, bei Nutzung aller Kerne bzw. Threads (R15 nT) spürbar übertreffen und dabei weniger als die Hälfte kosten.Das Topmodell Ryzen 7 1800X soll Intels ungleich teureren Core i7 6900K im Cinebench, einem Render-Benchmark mit guter Kernskalierung, bei Nutzung aller Kerne bzw. Threads (R15 nT) spürbar übertreffen und dabei weniger als die Hälfte kosten.

Die günstigeren Achtkerner 1700X (399 US-Dollar, 439 Euro) und 1700 (329 US-Dollar, 359 Euro) unterscheiden sich vor allem durch niedrigere Taktraten vom 1800X, die neue »Extended Frequence Range« für eine zusätzliche, automatische Übertaktung je nach Temperatur und Verlustleistung beherrschen alle drei Ryzen 7-CPUs.

Offiziell gibt AMD bislang nur Dollar-Preise an, ab heute 19:00 Uhr können Sie die CPUs aber in Deutschland zu finalen Europreisen vorbestellen.Offiziell gibt AMD bislang nur Dollar-Preise an, ab heute 19:00 Uhr können Sie die CPUs aber in Deutschland zu finalen Europreisen vorbestellen.

Auf dem Event hat AMD auch eigene Benchmark-Ergebnisse in Cinebench gezeigt und die Ryzen 7-Prozessoren gegen die passenden (und teils deutlich teureren) Intel-Pendants antreten lassen. Bei Belastung von nur einem Kern liegen die Prozessoren weitgehend gleich auf, werden mehrere Kerne belastet, hat AMD die Nase vorn.

Der Ryzen 7 1700 schlägt demnach Intels Core i7 7700K (1.410 Punkte vs. 967 Punkte, allerdings hat der i7 7700K auch nur 4C/8T), der 1700X hat gegen den Core i7 6800K die Oberhand (1.537 Punkte statt 1.108 Punkte) und der 1800X liegt mit 1.601 Punkten vor dem i7 6900K. Das selbst gesteckte Ziel von 40 Prozent mehr »Instructions per Clock« (IPC) gegenüber den eigenen Excavator-Prozessoren hat AMD laut eigenen Angaben damit noch übertroffen, der Zuwachs liegt letztlich sogar bei 52 Prozent.

Bislang galt immer AMDs selbst gestecktes Ziel von 40 Prozent mehr Leistung pro Takt, nun nennt AMD sogar 52 Prozent als finales Ergebnis.Bislang galt immer AMDs selbst gestecktes Ziel von 40 Prozent mehr Leistung pro Takt, nun nennt AMD sogar 52 Prozent als finales Ergebnis.

Der Multicore-Benchmark von Cinebench profitiert allerdings deutlich stärker von viele Kernen und Threads als das in Spielen in der Regel der Fall ist. Wie sich die neuen AMD-Prozessoren hier gegenüber der Intel-Konkurrenz im Einzelnen genau schlagen, wird also noch sehr spannend zu sehen sein. Entsprechende Tests (auch von uns) sind am 02. März zu erwarten – wer es wagt, kann die Ryzen 7 CPUs aber auch jetzt blind vorbestellen und AMDS Angaben vertrauen.

Ryzen R7 1800X

Core i7 6900K

Ryzen R7 1700X

Core i7 6800K

Ryzen 7 1700

Core i7 7700K

Kerne / Threads

8 / 16

8 / 16

8 / 16

6 / 12

8 / 16

4 / 8

Standard-Takt

3,6 GHz

3,2 GHz

3,4 GHz

3,4 GHz

3,0 GHz

4,2 GHz

Turbo-Takt

4,0 GHz

3,7 GHz

3,8 GHz

3,6 GHz

3,7 GHz

4,5 GHz

TDP

95 Watt

140 Watt

95 Watt

140 Watt

65 Watt

91 Watt

Ca. Preis

559 Euro

1.100 Euro

449 Euro

450 Euro

359 Euro

375 Euro


Kommentare(54)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.