AMD Ryzen und Windows 10 - AMD-Treiber für bis zu 15% mehr Leistung

AMD hat einen einfach zu installierenden Energieplan für Ryzen-CPUs unter Windows 10 veröffentlicht, mit dem Probleme mit den Standard-Energiesparprofilen behoben werden sollen.

von Dennis Ziesecke,
07.04.2017 13:51 Uhr

Ryzen kann in Spielen unter Windows 10 laut AMD langsamer sein als unter Windows 7 - Schuld soll eine andere Verwaltung der Energieprofile sein.Ryzen kann in Spielen unter Windows 10 laut AMD langsamer sein als unter Windows 7 - Schuld soll eine andere Verwaltung der Energieprofile sein.

Bereits zum Erscheinen von AMDs Ryzen-CPUs fielen laut mancher Berichte Leistungsunterschiede zwischen Windows 7 und Windows 10 auf - die Prozessoren arbeiteten unter Windows 7 etwas schneller. Schuld daran soll das Energiesparprofil »Ausbalanciert« sein, das bei Windows 10 standardmäßig aktiv ist und das anders arbeitet als bei Windows 7. Abhilfe schafft es, das Profil unter Windows 10 auf »Höchstleistung« zu stellen (was wir auf Empfehlung von AMD hin auch von Beginn bei all unseren Ryzen-Tests getan haben).

AMD hat nun einen eigenen Energieplan namens Ryzen Balanced veröffentlicht, der eben dieses als Standardeinstellung ändert. Mit installiertem AMD-Plan wird das Schlafenlegen von CPU-Threads deaktiviert, was den Energiebedarf der CPU etwas anhebt, aber auch eine wichtige Handbremse löst - und das nicht nur bei AMD, auch Intels Chipsatztreiber verändert das Energieprofil von Windows 10 um nicht vom sogenannten Core Parking betroffen zu sein. AMD gibt an, dass die Implementierung von Core Parking unter Windows 10 alleine für die Leistungsunterschiede gegenüber Windows 7 verantwortlich ist.

Dass es unter Verwendung des Energiprofils »Höchstleistung« keine nennenswerten Leistungsunterschiede zwischen den beiden Betriebssystemen gibt, können wir anhand unseres Nachtest des Ryzen 7 1800X bestätigen: Bei unseren entsprechenden Benchmarks unter Windows 7 und Windows 10 liegen die beiden Betriebssysteme fast gleich auf, Windows 10 hat die Nase mit zwei Prozent nur minimal vorne.

Core Parking kostet bis zu 15% Leistung

Während Windows 7 beim Core Parking alle physischen Kerne aktiviert lässt und nur die logischen (SMT-) Kerne deaktiviert, lässt Windows 10 immer den ersten gesamten Kern aktiv während die restlichen Kerne schlafen gehen.

Das Umschalten des Energieprofils lässt allerdings den Energiebedarf der CPU leicht steigen, der Unterschied liegt aber nur bei wenigen Watt. Im Gegenzug lässt sich laut AMD eine Leistungssteigerung unter Windows 10 um bis zu 15% erzielen - eben diese Leistung ist allerdings auch ohne AMD-Treiber abrufbar wenn das Energieprofil manuell umgestellt wird. AMD fügt nur ein Profil namens »Ryzen Balanced« hinzu, was allerdings laut Einträgen bei Reddit nicht immer ganz problemlos funktioniert.

Download AMD Balanced Energieprofil, Reddit

AMD Ryzen 5 1600X und 1500X - Alle wichtigen Infos und Unboxing AMD Ryzen 5 1600X und 1500X - Alle wichtigen Infos und Unboxing


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...