AMD64 - Erster x86-64-Bit-Prozessor erschien vor 10 Jahren

Im April 2003 erschien der erste Opteron-Prozessor von AMD, der mit der 64-Bit-Befehlserweiterung AMD64 ausgestattet war.

von Georg Wieselsberger,
22.04.2013 15:14 Uhr

Die Befehlsweiterung AMD64 wurde von AMD als Gegenentwurf zu Intels IA-64 entwickelt, das sich auch vier Jahre nach der ersten Vorstellung der damit ausgestatteten Intel Itanium-Prozessoren nicht hatte durchsetzen können. Im Gegensatz zu IA-64 war AMD64 eine Erweiterung der bekannten x86-Prozessoren, auf denen herkömmliche 32-Bit-Software weiterhin problemlos eingesetzt werden konnte.

Nachdem die neuen AMD64-CPUs als Opteron für Server ab April 2003 erhältlich waren und von den Kunden und vor allem von Microsoft gut aufgenommen wurden, lizenzierte Intel die Technik und verbaute sie in eigenen Prozessoren, nennt sie dort allerdings EM64T oder Intel 64.

Seit auch weit verbreitete Betriebssysteme wie Windows, Mac OS X und Linux und Hardware-Treiber die 64-Bit-Erweiterungen unterstützen, sind auch für normale PC-Nutzer Systeme mit mehr als 4 GByte verbautem Arbeitsspeicher kein Problem mehr. Es dürfte noch einige Zeit dauern, bis die nun geltende Grenze von 256 TByte für adressierbaren Arbeitsspeicher nicht mehr ausreicht.

AMD CPU-Historie - 15 Prozessorgenerationen im Überblick ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen