AMD A-Serie gegen Sandy Bridge - Fusion-CPUs deutlich besser in Spielen

Neben den Bulldozer-Prozessoren wird AMD auch neue CPUs aus seiner Fusion-Serie mit integriertem Grafikkern veröffentlichen.

von Georg Wieselsberger,
12.05.2011 09:59 Uhr

Die bisher unter dem Codenamen »Llano« bekannten Prozessoren werden als AMD A-Serie erscheinen und bieten bis zu vier CPU-Kerne auf Basis der bisherigen Phenom-II-Technik. Außerdem sind bis zu 400 Shader-Einheiten vorhanden, die denen einer Radeon HD 5670 entsprechen.

Für High-End-Rechner sind die neuen AMD Fusion-APUs also nicht gedacht. Bei kleineren oder Mittelklasse-Rechnern, auf denen auch gelegentlich gespielt werden soll, soll die A-Serie jedoch den Core i3- und Core i5-Prozessoren der Intel-Sandy-Bridge-Reihe in dieser Hinsicht klar überlegen sein.

Wie die Webseite Donanimhaber meldet, ist selbst der kleinste AMD A4-3400 in den Spielen Borderlands , Dirt 2 , Far Cry 2 und Left 4 Dead 2 der Intel-Konkurrenz klar überlegen und erreicht spielbare Bildraten. Nur Crysis Warhead ist für alle getesteten Prozessoren eine Nummer zu groß. Informationen über die verwendete Auflösung und die Einstellungen fehlen leider.


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.