AMD Bulldozer - Automatisiertes Design an fehlender Leistung schuld?

Ein ehemaliger AMD-Ingenieur sind den Grund für die durchwachsene Leistung der Bulldozer-Prozessoren im automatisierten Design-Prozess.

von Georg Wieselsberger,
17.10.2011 14:27 Uhr

Cliff A. Maier, ein ehemaliger AMD-Ingenieur, hält automatisierte Design-Prozesse für die Ursache der durchwachsenen Leistung und des hohen Stromverbrauchs unter Last bei Bulldozer-Prozessoren wie dem AMD FX 8150 . Das Management bei AMD habe sich für die automatisierte Entwicklung auch der kritischen Teile der Prozessoren entschlossen, um den Design-Ablauf zu beschleunigen.

Laut Maier geht dies jedoch auf Kosten von Leistung, Chip-Größe und Energieeffizienz. Früher hätten Intel und auch AMD die wichtigsten Teile der CPU von Hand entworfen, doch das habe sich geändert. Den Angaben von Maier zufolge hat er die entsprechenden automatischen Tools getestet, bevor er AMD verlassen hatte und dabei festgestellt, dass die so erzeugten Designs 20 Prozent größer und 20 Prozent langsamer waren als die von den Ingenieuren selbst optimierten Chips.

Laut XbitLabs könnten die Bulldozer-Prozessoren mehrere Hundert Millionen Transistoren enthalten, die nur aufgrund des automatisierten Designs notwendig sind und die CPU langsamer und ineffizient machen. Gleichzeitig wird die Herstellung teurer als notwendig.


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.