AMD Bulldozer und Llano - Roadmap zeigt Sandy-Bridge-Konkurrenz

Eine aktuelle Roadmap von AMD zeigt jeweils vier Llano- und Bulldozer-CPUs. Darunter auch die mögliche Konkurrenz zu Intels aktuellem Core-i7-Spitzenmodell.

von Nico Gutmann,
14.03.2011 15:00 Uhr

In einem bei Xbit Labs aufgetauchten Dokument werden insgesamt acht neue AMD-Prozessoren aufgeführt, vier auf Basis der »Llano«-Architektur und vier auf »Bulldozer« basierende. Die unter dem Codenamen »Zambezi« zusammengefassten Bulldozer-Prozessoren sollen dabei in direkte Konkurrenz zu Intels Sandy-Bridge-Spitzenklasse Core i7 2600 beziehungsweise Core i5 2500 treten.

Das Flaggschiff der Serie mit der Bezeichnung FX-8130P hat acht Kerne sowie nach bisherigen Informationen eine TDP von 125 Watt. Das nächstkleinere Modell, der FX-8110, besitzt im Unterschied dazu eine TDP von lediglich 95 Watt. Als Pendant zu Intels Core-i5-Vierkernern stellt AMD den FX-6110-Sechskerner, sowie den FX-4110-Quad-Core auf.

Abgesehen von der Anzahl der CPU-Kerne unterscheiden sich die einzelnen »Bulldozer«-Modelle technisch nicht, verfügen allesamt über einen neuen Turbo-Modus und unterstützen Speicher bis hin zu einschließlich DDR3-1866. Zudem soll jede der vier CPUs auch als »Black Edition« mit frei einstellbarem Multiplikator erhältlich sein. Die Namensgebung unterscheidet sich (abermals) deutlich vom bisherigen Standard: Die erste Ziffer bestimmt die Anzahl der Rechenkerne, die restlichen drei könnten auf die Taktrate hinweisen – was bedeuten würde, dass diese ebenfalls allen Modellen außer dem FX-8130P gemein ist.

AMDs Produktpositionierung für 2011 : Mit den neuen Bulldozer- und Llano-Prozessoren deckt AMD ein weites Leistungsspektrum ab und will endlich in direkte Konkurrenz zu Intels Core i7 2600 treten.AMDs Produktpositionierung für 2011
Mit den neuen Bulldozer- und Llano-Prozessoren deckt AMD ein weites Leistungsspektrum ab und will endlich in direkte Konkurrenz zu Intels Core i7 2600 treten.

Weniger durchschaubar sind die Namen der »Llano«-Hybrid-Prozessoren. Die APUs (Accelerated Processing Unit) getauften CPUs mit integriertem Grafikkern sollen vor allem in günstigeren Systemen Verwendung finden und mit Intels Core-i3- und Pentium-Prozessoren konkurrieren. Der E2-3250 mit zwei Kernen und einem integrierten Radeon-HD-6370-Kern mit 160 Shadern stellt das Einstiegsmodell dar und schlägt die Brücke zum AMD E-350. Ebenfalls 160 Shadereinheiten besitzt die in den Dual-Core A4-3350 integrierte HD 6410.

Die beiden Quad-Cores A6-3450 und A8-3550 sollen sich mit Systemen auf Basis des Zweikerners Core i3 messen und verfügen über die wesentlich schnelleren Grafikchips Radeon HD 6530 mit 320 beziehungsweise HD 6550 mit 400 Shadereinheiten. Die genauen technischen Daten der »Llano«-APUs, deren Taktraten sowie die TDPs sind noch nicht bekannt.

Die Veröffentlichung beider neuer AMD-Plattformen wird für Mitte diesen Jahres erwartet.


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.