AMD Eyefinity & Co - Unfairer Vorteil bei Spielen?

Die Möglichkeit, gleich mehrere Monitore gleichzeitig anzusteuern und sich auf diese Weise ein größeres Blickfeld zu verschaffen, halten die Entwickler bei Hi-Rez für einen unfairen Vorteil.

von Georg Wieselsberger,
13.02.2010 10:17 Uhr

Die Entwickler des Spiels Global Agenda haben daher laut einer Diskussion im Forum zu diesem Spiel anscheinend vor, Eyefinity absichtlich zu boykottieren und unmöglich zu machen. Dieser ungewöhnliche Schritt provoziert natürlich zu der Frage, ob bessere Hardware wirklich als unfairer Vorteil gewertet werden darf.

Denn dann wäre schon ein schnellerer Rechner, eine bessere Grafikkarte, eine gute Spiele-Tastatur oder eine teure Spieler-Maus als solcher zu sehen. Bei Online-Spielen lässt sich gar nicht vermeiden, dass kaum ein Spieler an einem System mit der exakt gleichen Konfiguration sitzt wie ein anderer Spieler. Auch die Internet-Anbindungen variieren stark.

Absolute Chancengleichheit erscheint daher so gut wie unmöglich. Die Diskussion über diesen Schritt von Hi-Rez hat zumindest schon dazu geführt, dass die Hardware-Seite HardOCP zu einem Boykott von Global Agenda aufgerufen hat.

»Mehr Informationen zu AMD Eyefinity in unserem Artikel

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.