AMD Freesync - BenQ, LG, Nixeus und Viewsonic sind dabei (Update: Erste Preise)

Der erste TFT, der AMD Freesync unterstützen kann, ist bereits seit vielen Wochen im Handel, doch es gibt einen Haken.

von Georg Wieselsberger,
08.01.2015 14:51 Uhr

Der Iiyama ProLite B2888UHSU ist laut Overclockers Freesync kompatibel - aber erst nach einem Firmware-Upgrade.Der Iiyama ProLite B2888UHSU ist laut Overclockers Freesync kompatibel - aber erst nach einem Firmware-Upgrade.

Update: Wie Computerbase meldet, sind nun die Preise von zwei der Freesync-kompatiblen Monitore von LG bekannt. Der 29-Zöller LG 29UM67 mit 2.560 x 1.080 Pixeln und einer Bildwiederholrate von 75 Hz soll für 319 Euro erhältlich sein. Der mit 34 Zoll größere LG 34UM67 mit den gleichen Daten soll für 549 Euro den Besitzer wechseln. Beide Monitore im 21:9-Format verwenden wahrscheinlich ein IPS-Panel und sollen im März 2015 im Handel erhältlich sein.

Auch das 28-Zoll-Modell Samsung UE590 mit der Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, aber einem TN-Panel, soll im März für rund 600 US-Dollar in den Handel kommen. Auch andere Hersteller haben diesen Monat oder das 1. Quartal 2015 als geplanten Termin genannt.

Update: Inzwischen musste der Händler Overclockers UK die Informationen über Freesync beim Iiyama ProLite B2888UHSU-B1 entfernen, da der Hersteller dies gefordert hat, bis wirklich klar ist, ob und wie das Upgrade für die Freesync-Funktion ablaufen soll. Den Kunden, die den Monitor nun bereits gekauft haben, weil er mit Freesync beworben wurde, bietet der Händler nun einen eigenen Service. Entweder können die Kunden den Monitor zurückgeben und dann gegen die offizielle Freesync-Version austauschen oder Overclockers UK wird das Upgrade selbst bezahlen.

Inzwischen gibt es allerdings auch schon ganz offizielle Ankündigungen von der Consumer Electronics Show 2015. Demnach sind neben Samsung auch die Hersteller BenQ, LG, Nixeus und Viewsonic mit an Board. Das hat AMD in einer Pressemitteilung zur CES 2015 bekanntgegeben. Biisher hat allerdings nur Samsung Modelle angekündigt, die neben Freesync auch die Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 bieten. Bei Iiyama ist dies wie oben beschrieben noch nicht gesichert. Trotzdem hat AMD für Freesync schon jetzt mehr Hersteller als Unterstützer gefunden als Nvidia in einem Jahr für für G-Sync. Das dürfte vermutlich daran liegen, dass es die Grundlage der offene VESA-Standard Adaptice Sync ist und keine Zusatzhardware notwendig ist. Einen Scalerchip, der in neueren Varianten Adaptive Sync unterstützt, benötigen die Monitore ohnehin.

Originalmeldung: AMD Freesync setzt auf den VESA-Standard Adaptive Sync, der durch den Scaler-Chip eines Monitors unterstützt werden muss. Dann sind die dynamischen Refresh-Raten auch ohne zusätzliche Hardware wie bei Nvidia G-Sync möglich. Doch die ersten kompatiblen Monitore sollten erst gegen Anfang 2015 in den Handel kommen. Ganz offiziell wurden bereits einige Ultra-HD-Modelle von Samsung angekündigt. Allerdings hatte Richard Huddy von AMD ganz nebenbei erklärt, dass es bereits einen TFT im Handel gibt, der Freesync-kompatibel ist, ohne jedoch Modell oder Hersteller zu nennen.

Das hat nun ganz offensichtlich der britische Händler Overclockers übernommen, der ohnehin dafür bekannt ist, öfters einmal Informationen zu verbreiten, die eigentlich noch unter Schweigevereinbarung stehen. Laut dem Webshop ist der Ultra-HD-Monitor Iiyama ProLite B2888UHSU-B1 mit 28 Zoll und 3.840 x 2.160 Pixel kompatibel zu Adaptice Sync beziehungsweise Freesync. Allerdings gibt es dabei einen Haken, denn so, wie der Iiyama ProLite B2888UHSU momentan beim Kunden ankommt, kann Freesync nicht verwendet werden. Dazu ist ein Firmware-Upgrade notwendig.

Das gehört zwar laut der Beschreibung zum Service des Herstellers und sei deswegen kostenlos, doch anscheinend muss der Monitor dafür an ein Service-Center eingeschickt werden. Die Versandkosten muss der Kunde dann trotzdem tragen. Genauere Angaben über diese Kosten oder den gesamten Vorgang gibt es bislang nicht. Laut Overclockers wird Iiyama die Details »in der nahen Zukunft« bekanntgeben. Letztlich richtet sich das Angebot also nur an Kunden, die jetzt unbedingt einen neuen Ultra-HD-Monitor brauchen und dabei nun zumindest zu einem Modell greifen könnten, das Freesync in Zukunft nutzen kann. In unserem Preisvergleich kostet der Iiyama ProLite B2888UHSU aktuell rund 470 Euro.


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.