AMD FX-Prozessoren - »Piledriver« mit 10 Kernen ersetzt »Bulldozer« schon 2012

Laut einer ins Internet gelangten Roadmap von AMD plant das Unternehmen für das Jahr 2012 schon die Nachfolger der noch nicht erhältlichen FX-Prozessoren.

von Georg Wieselsberger,
25.07.2011 16:34 Uhr

Die Roadmap, die von der chinesischen Webseite Zol.com.cn veröffentlicht wurde, zeigt die Pläne von AMD für das Jahr 2012. In den Einsteiger- und Mittelklasse führt die Folie die von AMD auch selbst schon angesprochenen »Wichita«- und »Trinity«-Fusion-Prozessoren auf.

Neu ist allerdings die »Corona«-Plattform für den High-End-Bereich, die neben dem neuen Hudson-Chipsatz und Next-Generation-Grafikkarten auch bisher noch unbekannte »Komodo«-Prozessoren enthält. Dabei handelt es sich anscheinend auch schon um eine neue Prozessor-Architektur mit dem Codenamen »Piledriver«, die bis zu zehn CPU-Kerne ermöglicht. Neben einem Update des Turbo-Core-Features auf Version 3.0 nennt das Dokument auch den neuen Sockel FM2, zu dem bisher keine Informationen vorliegen.

Allerdings soll auch die Fusion-CPU »Trinity« diesen Sockel verwenden, so dass die neuen Mittelklasse- und High-End-Prozessoren von AMD ab 2012 anscheinend wieder auf den gleichen Mainboards verwendet werden können.


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.