AMD »HUMA« - Gemeinsamer Speicher für CPU und Grafikchip wie bei der PS4

AMD will noch in diesem Jahr Prozessoren veröffentlichen, die die sich mit dem Grafikchip wie bei der Playstation 4 einen gemeinsamen Speicher teilen.

von Georg Wieselsberger,
30.04.2013 10:36 Uhr

AMD nennt diese Technik »Heterogeneous Uniform Memory Access« oder kurz HUMA. Bislang können auf einem PC zwar CPU und GPU auch auf die Daten des jeweils anderen Chips zugreifen, müssen dabei jedoch diverse Umwege wie das Kopieren in gesonderte Speicherbereiche gehen, die viel Leistung kosten.

Können jedoch wie bei HUMA sowohl GPU als auch CPU ihre Daten im gleichen Speicher ablegen, ist es auch für Entwickler einfacher, für jeweilige Aufgaben den dafür eigentlich besser geeigneten Chip zu verwenden. Das soll für mehr Leistung sorgen und auch die Anzahl der Programme, die die GPU für Berechnungen nutzen, deutlich erhöhen. Außerdem kann die GPU nun auf den gesamten Arbeitsspeicher zugreifen.

Schon bei der Playstation 4 wurde der gemeinsame Speicherzugriff als eines der besonderen Features und Wunsch der Entwickler gepriesen, nun hat AMD noch für dieses Jahr Prozessoren seiner »Kaveri«-Serie angekündigt, die ebenfalls dazu in der Lage sind. Dabei handelt es sich um Prozessoren mit integriertem Grafikkern. Doch laut AMD soll auch die Zusammenarbeit mit Radeon-Grafikkarten und die Nutzung durch andere Hersteller möglich sein. Auf der APU 13, dem AMD Developer Summit 2013 im November 2013, wird es weitere Details zu HUMA geben.

AMD CPU-Historie - 15 Prozessorgenerationen im Überblick ansehen


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.