AMD Mantle (Update) - Battlefield 4 bis zu 45 Prozent schneller, APUs profitieren deutlich

Auf einer Präsentation für Investoren hat AMD seine neuen Prozessoren A10-7850K und A10-7700K vorgestellt und dabei auch erste Leistungsdaten zu Mantle verraten.

von Georg Wieselsberger,
08.01.2014 07:34 Uhr

Auf der APU13 hatte Oxide Games Mantle mit der Starswarm-Demo vorgeführt.Auf der APU13 hatte Oxide Games Mantle mit der Starswarm-Demo vorgeführt.

Auf der Webseite purepc.pl waren kurzzeitig einige Fotos von einer AMD-Präsentation für Investoren zu sehen. Auf den so abgelichteten Folien stellte AMD seine neuen Prozessoren A10-7850K und A10-7700K vor, die am 14. Januar veröffentlicht werden sollen. Für Spieler mit aktuellen AMD-Grafikkarten dürfte interessant sein, dass eine Folie bei Battlefield 4 mit der neuen Grafikschnittstelle Mantle bis zu 45 Prozent mehr Leistungverspricht. Ob dies mit den neuen Prozessoren oder einer AMD-Grafikkarte erzielt wurde, ist aber nicht ersichtlich. Allerdings gab es auch eine Folie zu der Starswarm-Techdemo von Oxide Games zu sehen, die bereits mit Mantle vorgeführt worden war. Allerdings gab es damals keine Leistungsdaten im Vergleich zu DirectX.

Ein neuer A8-7600-Prozessor, der bei dieser Techdemo bei DirectX nur weniger als 10 Bilder pro Sekunde schafft, erreicht laut der Folie aus der Investorenpräsentation mit Mantle 30 FPS – ein gewaltiger Leistungssprung. Diese CPU besitzt laut bisherigen Informationen einen Grafikkern mit 384 Shader-Einheiten und 720 MHz Takt. Wie sich dieses Ergebnis auf Spiele-PCs mit noch deutlich leistungsfähigeren Radeon-Grafikkarten umsetzen lässt, ist nicht klar. Auf Bitte von AMD hat die Webseite die Bilder schnell wieder offline genommen.

Update: Inzwischen hat AMD die genannten Werte selbst auf der offiziellen Pressekonferenz auf der CES 2014 bestätigt. Auch Battlefield 4 wurde dabei erstmals mit Mantle vorgeführt. Das Video unter dieser Meldung zeigt diesen Teil der Präsentation, bei der AMD die »bis zu 45 Prozent« mehr Leistung betont. Allerdings gibt es dazu noch immer keine genaueren Angaben, auch wenn im Video zu erkennen ist, dass die Bildrate fast durchgehend über 100 FPS liegt.. Laut AMD unterstützen drei Engines, fünf Entwicklerstudios und mehr als 20 Spiele in Arbeit befindliche Spiele die neue Grafikschnittstelle.


Kommentare(156)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.