AMD Mobility Radeon HD 7000 - Erste Infos zu neuen Notebook-GPUs

Zur Webseite Donanimhaber.com sind jetzt erste Informationen zu AMDs kommender Mobility-Radeon-HD-7000-Serie durchgesickert.

von Andrea Maurer,
03.01.2011 15:39 Uhr

Momentan ist von vier neuen mobilen GPUs die Rede. Diese tragen die Codenamen »Wimbledon«, »Heathrow«, »Chelsea« sowie »Themes« und sollen allesamt im 28-Nanometer-Verfahren gefertigt werden (aktuelle Grafikchips wie Radeon HD 6970, HD 6950 oder Geforce GTX 580 entstehen noch im 40-nm-Prozess). »Wimbledon« (256-Bit-Speicheranbindung) und »Heathrow« (128- oder 192-Bit) sollen sich dabei primär an High-End-Spieler richten, während die »Chealsea«-GPU die obere Mittelklasse bedienen dürfte. Die Leistungsaufnahme der »Wimbledon«-GPU beträgt 60 Watt, »Heathrow« und »Chealsea« begnügen sich laut Donanimhaber.com dagegen mit 35 bis 45 Watt beziehungsweise 20 bis 30 Watt. Die Mittelklasse verkörpert »Themes«, den es wahlweise mit 1,0 Gigabyte großen GDDR5- oder GDDR3-Speicher geben soll, der über eine 128 Bit schmale Datenleitung angebunden ist. Die maximale Leistungsaufnahme dieser mobilen GPU soll zwischen 15 und 20 Watt betragen.

Verfügbar dürfte AMDs neue Mobility-Radeon-HD-7000-Serie gegen Ende dieses Jahres sein, mit Ausnahme der »Wimbledon«-GPU, die es wohl erst 2012 auf den Markt schaffen wird. Welche etwaigen technischen Verbesserungen gegenüber der aktuellen Radeon HD 6000 zu erwarten sind, lässt sich aufgrund der bislang spärlichen Informationen zur HD 7000 noch nicht abschätzen.


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.