AMD & Nvidia - Bildqualität-Cheatvorwürfe [Update]

AMD als auch Nvidia sehen sich aktuell Vorwürfen ausgesetzt, bei der Bildqualität Abstriche zu machen, um mehr Leistung zu erreichen.

von Georg Wieselsberger,
28.11.2010 12:36 Uhr

Nvidia wirft AMD in einem Blogbeitrag unter Bezug auf mehrere Webseiten vor, dass der Catalyst 10.10-Treiber die Qualitätseinstellungen der Texturfilterung so verändert, das bei Standard-Einstellungen im Vergleich zu früheren Treibern und zur Nvidia-Grundeinstellung eine schlechtere Bildqualität geboten und dadurch mehr Leistung erreicht wird. Damit hätte sich AMD einen 10-Prozent-Vorteil bei Benchmarks für die neuen AMD Radeon HD 6800-Grafikkarten verschafft.

Außerdem sei auch der Standard der anisotropischen Filterung bei Radeon HD 5800-Karten verringert worden. Nvidia habe sich selbst bei früheren, ähnlichen Optimierungen die Finger verbrannt und seit dieser Zeit geschworen, nie wieder Optimierungen zu verwenden, die die Bildqualität verringern. Nur Optimierungen, die die Leistung bei gleicher Qualität erhöhen, seien erlaubt, wenn die Bildqualität sinkt, handle es sich um einen »Cheat«.

Gegenüber Hexus hat AMD Stellung genommen und die Vorwürfe zurückgewiesen. Nach Ansicht von AMD sind die Qualitätseinstellungen des Catalyst-Treibers auf dem gleichen Niveau wie die der Nvidia-Treiber. Man gebe sich große Mühe bei der Festlegung der Standardeinstellungen, deren aktuelle Version »ein sehr gutes Spiele-Erlebnis liefert«.

H.A.W.X. 2H.A.W.X. 2

In diversen Foren im Internet tobt nun der in solchen Fällen übliche Kleinkrieg zwischen überzeugten AMD- und Nvidia-Fans, der allerdings durch eine Behauptung aus dem KitGuru-Forum weitere Munition erhält. Laut den Angaben dort scheint das Spiel H.A.W.X. 2 Optimierungen eingebaut zu haben, die die Bildqualität bei Geforce-Grafikkarten verschlechtern. Benennt man die ausführbare Datei hawx.exe des Spiels um, so erhöht sich anscheinend die Qualität der Kantenglättung bei gleichen Einstellungen. Damit befände sich die »Optimierung« also nicht im Spiel, das von Nvidia durch das bekannte The Way It's Meant To Be Played-Programm unterstützt wurde, sondern im Treiber.

Der besondere Punkt, auf den Beitragsschreiber hinweist: Nvidia hatte kurz vor Erscheinen der AMD Radeon HD 6800-Serie viele Webseiten und Redaktionen angeschrieben und ausgerechnet H.A.W.X. 2 als Benchmark-Test empfohlen. Damals hatte AMD verärgert reagiert, da der Benchmark Probleme mit der DirectX-11-Funktion Tessellation habe und die Entwickler die von AMD empfohlenen, Grafikchip-unabhängigen Verbesserungen nicht in den Benchmark eingebaut hätten.

Doch auch wenn man einen Kantenglättungs-Test aus dem DirectX-Entwicklungspaket von Microsoft von AntiAlias.exe in hawx.exe umbenennt, sinkt laut dem Forenbeitrag die Qualität, was auf eine Treiber-Optimierung durch Erkennung des ausgeführten Spiels und der Art hinweist, die Nvidia selbst als »Cheat« bezeichnet. Die Screenshots, die als Beleg dienen sollen, weisen pikanterweise eine starke Ähnlichkeit zu Folien aus Präsentationen auf, die von Unternehmen oft intern verwendet werden, um Argumente gegen Konkurrenten vorzubringen. Die Quelle der Bilder nennt der KitGuru-User zudem nicht, sondern erklärt nur, er habe sie »woanders« entdeckt. Inwiefern man den Angaben des anscheinend extra für den Beitrag angemeldeten Schreibers also vertrauen kann, ist unklar.

Die Diskussionen dürften also nun wieder eine leicht andere Richtung einschlagen, auch wenn einige Webseiten wie Hexus darauf hinweisen, dass man die vermeintlichen Verschlechterungen der Bildqualität beim Spielen wahrscheinlich nicht bemerkt - im Gegensatz zu einer höheren Leistung. Trotzdem waren die meisten Spieler noch nie begeistert davon, wenn entsprechende Änderungen versteckt eingebaut werden, sei es im Treiber oder in einem Spiel. Gegenseitiges Deuten von Nvidia und AMD auf den jeweils anderen verbessert die Situation nicht - egal welche Grafikkarte im Spiele-PC arbeitet.

Update 28.11.2010

Es herrscht Verwirrung. Während der Post-Ersteller eindeutig vom H.A.W.X. 2-Benchmark spricht, den Nvidia empfohlen hatte, stammen die Bilder tatsächlich aus H.A.W.X., dem ersten Spiel der Serie und haben mit dem Benchmark höchstens gemein, dass auch diesem ein »Cheat« unterstellt wurde.

Inzwischen hat Nvidia jedoch in Form von Nick Stam, Technical Director of Marketing, im Forum von KitGuru auf die Vorwürfe reagiert. Es handle sich nicht um einen Kantenglättungs-Cheat, sondern um einen Fehler im Spiel, der durch ein eigenes Spiele-Profil im Treiber korrigiert werde. Ohne diese Korrektur würde das Spiel automatisch die höchste Kantenglättungs-Einstellung anfordern, selbst wenn 4x AA im Spiel eingestellt wird.

Das wäre seit einiger Zeit aber das neuere 16x Coverage Sampling Anti-Aliasing (CSAA). Mit der Korrektur wird korrektes 4x AA verwendet. Diese Art der Abfrage der Kantenglättungs-Modi sei mit Microsoft und Spiele-Entwicklern besprochen worden, denn sie erlaube den Einbau von CSAA ohne Änderungen an DirectX und auf einfache Weise für Spiele-Entwickler.

Ändert man den Namen der EXE-Datei von H.A.W.X., dann greife auch die Treiber-Korrektur nicht mehr und die Qualität werde auf 16x CSAA gesetzt. Das mache das Spiel auch etwas langsamer. Für das Einstellen der gewünschten Kantenglättung muss demnach erst irgendeine Stufe im Spiel und dann im Nvidia Control Panel 4x AA mit den programmspezifischen Einstellungen für Kantenglättung aktiviert werden.

Aus dieser Stellungnahme von Nick Stam folgt, dass die Bilder zum angeblichen Cheat zwar korrekt, aber deren Deutung als Cheat falsch ist.

»Technik-Check H.A.W.X. 2


Kommentare(67)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.