AMD Radeon HD 6000 - Kein Update, sondern neue Architektur

Die Gerüchte um die neuen Grafikkarten von AMD haben eine ganz neue Richtung eingeschlagen.

von Georg Wieselsberger,
08.09.2010 12:22 Uhr

Hat AMD wieder eine Überraschung in Sachen Grafikkarten geplant?Hat AMD wieder eine Überraschung in Sachen Grafikkarten geplant?

Noch vor einigen Wochen wiesen alle Gerüchte über die AMD Radeon HD 6000-Serie darauf hin, dass darauf Grafikchips mit dem Codenamen »Southern Islands« zum Einsatz kommen, bei denen es sich um eher kleinere Updates der aktuellen DirectX-11-GPUs handeln sollte. Erst danach sollten nächstes Jahr die sogenannten »Northern Islands«-Grafikchips erscheinen, die eine komplett neue Architektur darstellen und mit auf 28nm verkleinerten Strukturen hergestellt werden.

Erste angebliche Benchmarks einer AMD Radeon HD 6870 wiesen jedoch darauf hin, dass diese vermeintliche »Southern Islands«-Grafikkarte wesentlich schneller sein könnte als man von einem kleineren Refresh erwarten dürfte. Laut SemiAccurate erklärt sich dies schlicht damit, dass die AMD Radeon HD 6000-Serie tatsächlich bereits die neue »Northern Islands«-Architektur verwendet und damit eine komplett neue Grafikkarten-Generation darstellt.

Die neuen Grafikchips verwenden demnach pro Shader nicht mehr wie bisher vier einfache- und eine flexible Shader-Einheit, sondern nur noch vier flexible Einheiten und bieten damit in fast allen Fällen deutlich mehr Rechenleistung bei weniger Shadern auf kleinerer Chipfläche. Zusammen mit den weiteren Verbesserungen wird der Chip laut SemiAccurate dennoch um bis zu 15% größer, weil die Herstellung nach wie vor in 40nm stattfindet. Die Grafikleistung wird jedoch um wesentlich höhere Werte gesteigert. Die »Southern Islands«-Modelle sind demnach der Refresh dieser Grafikkarten mit 28nm-Strukturen und für 2011 geplant, sobald die Herstellung möglich ist.

Sollten diese Angaben stimmen, hätte AMD wieder einmal alle Beobachter recht lange über die wahre Leistungsfähigkeit seiner nächsten Produkte getäuscht, so wie es vor allem bei der Vorstellung der Radeon HD 4870 gelungen war, die Nvidia vor allem in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis vollkommen auf dem falschen Fuß erwischte.

Bis zur Vorstellung der ersten Karten wird es nicht mehr lange dauern, bereits für den 12. Oktober plant AMD angeblich eine entsprechende Veranstaltung. Die ersten Modelle, vermutlich zunächst die Mittelklasse-Versionen der Radeon HD 6700-Reihe, sollen dann um den 25. Oktober im Handel zu finden sein.


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.