AMD Radeon R9 390X - Neue Folien mit technischen Daten und Leistungsvergleich

Erneut sind Folien aus einer angeblichen AMD-Präsentation aufgetaucht, die diesmal fast alle technischen Daten der Radeon R9 390X verraten.

von Georg Wieselsberger,
17.03.2015 10:11 Uhr

Diese Folie zeigt viele technische Daten der AMD Radeon R9 390X.Diese Folie zeigt viele technische Daten der AMD Radeon R9 390X.

Erst am Wochenende hatte Videocardz vorab eine Folie veröffentlicht, die aus einer AMD-Präsentation stammen sollte, die für AMD-Partner gedacht war und am gestrigen 16. März 2015 stattfinden sollte. Dort wurde eine AMD Radeon R9 390X WCE als »Water-Cooled Edition« erwähnt. Nun hat die Präsentation anscheinend gestern tatsächlich stattgefunden, denn im Anschluss daran hat Videocardz nun etwas unscharf abfotografierte Folien daraus veröffentlicht, die sehr viele technische Details zur Radeon R9 390X verraten.

Ein Bild zeigt eine Erklärung zum neuen High Bandwidth Memory (HBM), das eine im Vergleich zu GDDR5-Speicher »drastisch« verbesserte Energieeffizienz mit sich bringt. Auch die Frage, wie es AMD schaffen kann, das angeblich auf 4 GByte limitierte HBM mit einer Kapazität von 8 GByte auf der Radeon R9 390X zu verbauen, wird beantwortet. AMD verwendet eine Dual-Link-Verbindung mit dem Grafikchip, die allerdings laut der Folie schon mit der nächsten Generation von HBM unnötig wird. Da die Kapazität des Speichers mit »bis zu 8 GByte« angegeben wird, dürfte es wohl auch Modelle mit nur 4 GByte geben.

Die Folien bestätigen auch die 4.096 Shader-Einheiten des Fiji-XT-Grafikchips, der bis zu 1.050 MHz schnell sein soll. Die pure Rechenleistung wird mit 8,6 TFLOPS angegeben und mit den 5,6 TFLOPS einer Radeon R9 290X verglichen. Die bald erscheinende Nvidia Geforce GTX Titan X soll hier übrigens 6,2 TFLOPS erreichen. In Spielen mit Ultra-HD-Auflösung ist die Radeon R9 390X laut der Präsentation zwischen 50 und über 60 Prozent schneller als eine Radeon R9 290X.

Die Radeon R9 390X unterstützt laut einer Folie die Features TrueAudio, DirectX 12, OpenGL 4.5 und Mantle. Diese Angaben werden durch eine zweite Folie ergänzt, laut der der Grafikchip der weltweit erste ist, der DirectX 12 auch bis zum Featurelevel 3 voll unterstützt. Der Radeon R9 290X wird hier außerdem nur DirectX 11.2 zugeschrieben. Die normale Radeon R9 390X soll mit einem 6-Pin- und einem 8-Pin-Stromanschluss versorgt werden, während die WCE-Version zwei 8-Pin-Anschlüsse benötigt. Wie immer ist nicht sichergestellt, dass diese Angaben stimmen oder bis zur Veröffentlichung der neuen Grafikkarten nicht noch geändert werden.

Quelle: Videocardz


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.