AMD Radeon R9 Nano - Vermutlich sehr hoher Preis (Update)

Die kleine AMD Radeon R9 Nano sorgte bei der ersten Präsentation fast für mehr Interesse als die Radeon R9 Fury X. Die Veröffentlichung findet angeblich noch diese Woche statt.

von Georg Wieselsberger,
27.08.2015 06:36 Uhr

Die neue Radeon R9 Nano wird angeblich am 27. August 2015 vorgestellt.Die neue Radeon R9 Nano wird angeblich am 27. August 2015 vorgestellt.

Update: Die Vermutungen über einen hohen Preis der AMD Radeon R9 Nano scheinen sich zu bestätigen. Laut mehreren Webseiten soll die kleine, aber leistungsfähige Grafikkarte nicht nur bei der GPU und dem Videospeicher einer Radeon Fury X entsprechen, sondern auch beim Preis. Die unverbindliche Preisempfehlung der neuen Grafikkarte liegt demnach bei 649 US-Dollar. Das ist exakt der Preis, den AMD auch bei der Radeon Fury X nennt, so dass beide Produkte auch in Europa wohl preislich sehr eng beieinander liegen werden.

Update: Videocardz hat anhand einer geleakten Präsentationsfolie von AMD die technischen Daten der neuen AMD Radeon R9 Nano veröffentlicht. Demnach waren alle Gerüchte über eine verbaute Fiji-XT-GPU wie auf der Radeon R9 Fury X korrekt und der Grafikchip besitzt tatsächlich alle 4.096 Shader-Einheiten samt den 256 Textur-Einheiten und 64 Raster-Operatoren. Eine große Überraschung ist aber, dass auch die weiteren Daten fast der einer Radeon R9 Fury X entsprechen, denn der Grafikchip ist maximal 1.000 MHz schnell und erreicht eine Rechenleistung von bis zu 8,2 TFLOPS. Die Fury X ist nur 50 MHz schneller bei 8,6 TFLOPS.

Allerdings dürfte die Radeon R9 Nano die 1.000 MHz nur im Optimalfall und für kurze Zeit erreichen, da der Grafikkarte insgesamt 100 Watt weniger Energie zur Verfügung stehen als der Fury X. Hier wird AMD wohl auch viel mit Stromspar-Techniken und Power-Management arbeiten, um die maximal 175 Watt einhalten zu können. Bei dem 4 GByte große High Bandwidth Memory gibt es keine Unterschiede zwischen beiden Grafikkarten. Sollten diese Informationen stimmen, dürfte die Radeon R9 Nano wohl keine besonders günstige Grafikkarte werden.

Quelle: Videocardz

Update: Auf der Technik-Konferenz Hot Chips 27 zeigt AMD erste Benchmarks zur Radeon R9 Nano, die die neue Grafikarte mit der Radeon R9 290X und der Radeon R9 Fury X vergleichen. Als Benchmark dient Far Cry 4, allerdings sind die Grafikeinstellungen des Tests nicht bekannt. Anhand der Leistungsangaben erscheint aber wahrscheinlich, dass 3.840 x 2.160 Pixel mit sehr hohen Details verwendet wurden. Laut den Angaben von AMD erreicht die Radeon R9 290X rund 30 Bilder pro Sekunde, die Radeon R9 Nano 33 Fps und die Radeon R9 Fury X 42 Fps.

Zumindest bei extremen Einstellungen ist die Radeon R9 Nano also schneller als die Radeon R9 290X, soll aber dabei deutlich weniger Energie verbrauchen. Laut AMD bietet die neuen Grafikkarte 1,9 mehr Leistung pro Watt als die Radeon R9 290X und ist auch deutlich effizienter als die Radeon Fury X. Die Benchmarks machen es nun doch wahrscheinlich, dass die Radeon R9 Nano einen komplett freigeschalteten Fiji-XT-Grafikchip mit 4.096 Shader-Einheiten, aber deutlich abgesenkter Taktrate nutzt.

Quelle: Golem

Originalmeldung: Laut inoffiziellen Informationen soll die AMD Radeon R9 Nano noch in dieser Woche und vermutlich am 27. August 2015 offiziell veröffentlicht werden. Die Gerüchte gehen inzwischen davon aus, dass die neue Grafikkarte den exakt gleichen Grafikchip verwendet wie die Radeon R9 Fury X und damit mehr Shader-Einheiten einsetzen könnte als die Radeon R9 Fury. Alle 4.096 Shader-Einheiten sind angeblich vorhanden.

Damit die Radeon R9 Nano nicht mehr als die anvisierten 175 Watt verbraucht und die Abwärme von dem kleinen Kühler bewältigt werden kann, soll der Takt der Fiji-XT-GPU aber auf rund 800 MHz beschränkt werden. Das würde die kleine Grafikkarte eventuell auch für Übertakter interessant machen, denn die Stromversorgung ist trotz der TDP von 175 Watt auf 225 Watt ausgelegt. Ein besserer Kühler könnte dann aus der Radeon R9 Nano vielleicht noch einiges an Leistung herauskitzeln. Es gibt aber auch Zweifel daran, dass AMD die Radeon R9 Nano wirklich mit einem voll freigeschalteten Fiji-XT-Grafikchip ausstattet, denn immerhin gibt es schon Probleme, ausreichend viele Radeon R9 Fury X herzustellen. Dass AMD dann die knappen GPUs dann auf einer kleineren Grafikkarte verbaut, halten viele für unwahrscheinlich bis unsinnig.

Allerdings ist bislang auch nicht bekannt, welches Preisschild AMD auf der kleinen Grafikkarte anbringen wird. Immerhin soll die Radeon R9 Nano enorm viel Leistung auf sehr kleinem Raum und relativ geringer TDP ermöglichen. Das könnte sich durchaus im Preis der Grafikkarte widerspiegeln, so dass es für AMD kaum einen Unterschied machen würde, auf welchem Modell die Fiji-XT-GPU verwendet wird. Welche dieser Spekulationen näher an der Wahrheit ist, ist noch nicht bekannt. Stimmen die letzten Gerüchte, wird es aber nur noch wenige Tage dauern, bis AMD die offenen Fragen zur Radeon R9 Nano beantwortet.

Quelle: Videocardz

AMD Fury X begutachtet - AMDs neues Flaggschiff mit Wasserkühlung unter der Lupe 18:50 AMD Fury X begutachtet - AMDs neues Flaggschiff mit Wasserkühlung unter der Lupe


Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.